TREICHLER-PESTALOZZI, JOHANN JAKOB (1824–1894)


Johann Jakob Treichler, seit 1869 Besitzer des Neuhofs, kam 1824 als Sohn des Ehepaars Hans Kaspar und Anna Treichler-Brupbacher in der Eidmatt Wädenswil zur Welt, besuchte hier die Schulen und begab sich zur Weiterausbildung ins Welschland. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Gottfried Treichler-Theiler (1826–1880) trat er ins väterliche Wolltuchgeschäft ein, das nach dem Tod des Vaters (1848) allmählich vergrössert wurde. 1859 kauften die beiden Brüder die ehemalige Gerberei von Kaspar Ötiker und Theodor Blattmann am Unterlauf des Sagenbachs – zwischen der Liegenschaft «Hoffnung» und der Sägerei am Sagenrain – und bauten sie zur Tuchfabrik aus, die 1880 um ein Fabrikgebäude und ein Farbhaus erweitert wurde. Johann Jakob Treichler – seit 1859 verheiratet mit Berta Pestalozzi (1833–1900), einer Tochter des Wädenswiler Apothekers Hans Heinrich Pestalozzi-Gutmann (1802–1853) – bekleidete verschiedene öffentliche Ämter. Von 1853 bis 1863 war er Mitglied und von 1859 bis 1863 Präsident des Gemeinderats Wädenswil.
Von 1861 bis 1870 gehörte er dem Kantonsrat an, und von 1866 bis 1894 präsidierte er die Leihkasse Wädenswil. Treichler zählte zum Gründungskomitee der linksufrigen Seebahn, und 1875 übernahm er, während der Bauzeit, das Präsidium der Direktion der Wädenswil-Einsiedeln-Bahn. In dieser Eigenschaft machte er am 30. November 1876 die missglückte Probefahrt mit und wurde schwer verwundet. Johann Jakob Treichler-Pestalozzi starb am 11. Oktober 1894, wenige Tage nachdem er erkrankt war. [pzi]