NEUHOF (Florhofstrasse 3)

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Textilfabrikanten-Landhaus aus der Zeit wirtschaftlicher Liberalisierung. Fortleben klassizistischer Strenge: Straffer Walmdachkubus mit Säulen-Balkon als einzigem Rangabzeichen. Spätere Bemühungen um mehr Oppulenz vor Allem im Innen- und Gartenbereich. Monumen-taler Baumbestand aus der Zeit um 1900.



Fotografie um 1880-1900 (Privatbesitz).

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


1840-1841
Schräg gegenüber vom Freihof, seinem bisherigen Domizil, lässt Oberstleutnant Heinrich Theiler-Wirz (1795-1841) ein Wohnhaus bauen. Er erlebt die Vollendung nicht; sein Seide-Verlagsgeschäft entwickelt sich später zur Seidenfabrik Gessner.
 
1868
Nach zweimaligem Besitzerwechsel gelangt die Liegenschaft an Johann Jakob Treichler-Pestalozzi (1824-1894), Besitzer einer Tuchfabrik am Sagenbach.
 
1888–1913
Jakobs Sohn Walter Treichler-Näf (1861–1894) und ab 1894 sein Enkel Jakob Treichler-Gredig (1864-1922) – seit 1900 Besitzer der Tuchfabrik am Reidbach – gestalten das Haus zu einer Villa und den Garten zu einem Park um. Wichtigste Massnahmen: 1888–1889 rückseitiges Treppenhaus nach Plänen Karl Schweizers, reiche Dekorationsmalereien, Erweiterung Balkonvorbau; nach 1900 Erweiterung des Parks nach Plänen von Evariste Mertens.
 
1993-1994
Die Stadt Wädenswil, seit 1988 Besitzerin der Liegenschaft, renoviert das Haus und installiert darin das Bauamt. Der Park wird öffentlich zugänglich.