STÜSSI-PFENNINGER, FRITZ (1874–1923)


* 6. April 1874 in Hofstetten, † 14. März 1923 in Degersheim. Ältestes Kind eines Primarlehrers und Gemeinderats. Hohe musikalische Begabung, Klavier- und Orgelunterricht. Gymnasium und Musikschule in Zürich, 1894/95 Weiterbildung an der Königlichen Hochschule für Musik in Berlin. Ab 1895 Tätigkeit als Klavierlehrer in der Region Zürich, Leitung verschiedener Chöre. 1898 Umzug nach Wädenswil, Heirat mit Hanna Pfenninger, drei Söhne und zwei Töchter. Erste grosse Erfolge als Leiter des Männerchors Eintracht, Auszeichnungen an den Eidgenössischen Sängerfesten in Bern, Zürich und Luzern. Ab 1899 Dirigent des Kirchengesangsvereins Wädenswil, ab 1902 Organist in Wädenswil.
1909 Einweihung des neuen Schulhauses Glärnisch samt Turnhalle. Dort finden viele von Fritz Stüssi dirigierte Konzerte statt, u.a. jeden Winter Abonnement-Konzerte. Daneben wirkt er als Musikdirektor in verschiedenen Gesangsvereinen und komponiert eigene Werke.
Angeschlagene Gesundheit, schwere Diabetes, Schwächeanfälle. Unerwarteter Tod während Kuraufenthalt in Degersheim. [dbi]