WÄDENSWILER CHRONIK 1. AUGUST 2000 BIS 31. JULI 2001

Quelle: Jahrbuch der Stadt Wädenswil 2001 von Peter Ziegler

AUGUST

1. Bundesfeier auf dem Geren, mit Ansprache von Gemeinderatspräsident Josef Dorfschmied.
6. Starker Regen führt zu Überschwemmungen und Wasserschäden in verschiedenen Kellern.
7. Emil Beck feiert den 90. Geburtstag. Der Jubilar kam 1932 nach Wädenswil und arbeitete während 40 Jahren in der Rosshaarspinnerei J. Schnyder AG.
9. Im Auftrag der Schweizerischen Kommission für die Erhaltung von Kulturpflanzen hat die Forschungsanstalt Wädenswil ein Konzept erarbeitet, um alte, vom Aussterben bedrohte Obstsorten − wie etwa Schürjöggeler, Celerina-Apfel, Zürcher Bratbirne oder Weggiser Kirschen − zu erhalten.
15. Die Genossenschaft Migros feiert das 75-Jahr-Jubiläum. Die erste Migros-Filiale im Bezirk Horgen wurde 1931 im Anbau des Hauses Fortuna an der Seestrasse 106 in Wädenswil eröffnet. − Der in der Au wohnhafte Fränky Näpflin gewinnt mit seinem Team an der 2. Barbecue-Weltmeisterschaft in Nasville (Tennessee) die Goldmedaille.
16. Der Stadtrat gibt bekannt, dass er auf die definitive denkmalpflegerische Unterschutzstellung des Wohn- und Geschäftshauses «Zur Fortuna» (Seestrasse 106) und des Wohnhauses Rotweg 6 verzichtet und die Gebäude aus dem kommunalen Inventar schutzwürdiger Bauten entlassen hat.

Im Anbau des Hauses Fortuna (Seestrasse 106) wurde 1931 Wädenswils erster Migrosladen eröffnet.

17. Ein Blitzschlag in eine 16000-Volt-Leitung der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich im Gebiet Sennweid im Wädenswiler Berg führt von 9.38 bis 9.55 Uhr zu einem Stromunterbruch in Wädenswil und Richterswil.
19. Achterteams aus verschiedenen Sportvereinen von Wädenswil und Umgebung treffen sich zum ersten Beach-Event auf der Badewiese Naglikon. Organisiert wurde das Volleyball- und Geschicklichkeitsturnier vom Volleyballclub Wädenswil.
20. An der 44. Zürichsee-Überquerung von Männedorf nach Wädenswil, organisiert von der Sektion Wädenswil der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft, legen 543 Schwimmerinnen und Schwimmer die 2,65 Kilometer lange Strecke zurück. Die jüngste Schwimmerin zählt 10, der älteste Schwimmer 79 Jahre.
25. Der im Central-Kreisel aufgestellte Gewa-Werbewürfel sorgt für Aufregung und Gesprächsstoff. Da er vor einer Woche illegal platziert wurde, muss er auf Weisung des Statthalteramtes Horgen entfernt werden. Ein kleiner Würfel auf schwankender Stange tritt bald darauf die Nachfolge an. − Die Volkshausgenossenschaft Wädenswil weiht die beim Volkshaus neu geschaffene Gartenbeiz ein.
26.-28. Wädenswiler Chilbi mit vielfältigem Angebot an Karussells und Verkaufsständen. Auf dem Seeplatz stehen das beliebte Riesenrad, das traditionelle Rösslikarussell, eine Kinder-Töfflipiste, Lopping, Musik-Express, Zauberball, Simulator und am östlichen Platzende wie gewohnt der Snow-Jet. Auf dem Bahnhofplatz gibt es zwei Kinderkarussells, entlang der Bahnhofstrasse sind erstmals der Star-Gate und das Horror-House platziert, und beim Güterschuppen steht − nach 15 Jahren − wieder ein Kettenflieger. Weitere Geschäfte sind Calypso, Autoscooter und Chaos. Im Chilbigottesdienst in der reformierten Kirche befragt Schaustellerpfarrer Ruedi Höhener zwei Schausteller, und Pfarrer Peter Weiss betont das Gemeinsame von Kirche und Kirchweih.

SEPTEMBER

1. Vor 15 Jahren eröffnete der neu gegründete Drittweltverein Wädenswil im Haus zur Sonne einen Drittweltladen, der 1995 von der Schönenbergstrasse 17 in die Liegenschaft Lindenstrasse 12 verlegt wurde.
2. Der Wädenswiler Lukas Schroth wird in Sitten mit 9,33 Sekunden im Sprint und 3,60 Meter im Stabhochsprung zweifacher Schweizer Meister der Jugend B.
3. Der vom Verkehrsverein organisierte Quartierbummel mit Peter Ziegler führt dieses Jahr vom Herrlisberg und Furthof über Rötiboden und Unterer Leihof zur reformierten Kirche. − Patrick Müller aus der Au gewinnt das 27. Wädenswiler Seifenkisten-Derby auf der Steinacherstrasse.
4. Die Redaktion Wädenswil der «Zürichsee-Zeitung» übersiedelt aus produktionstechnischen Gründen nach Horgen. Das Domizil an der Moosacherstrasse 14 in der Au wird aufgegeben. An der Florhofstrasse 2 im Zentrum von Wädenswil wird am 11. September ein Redaktionsbüro eröffnet.
7.-10. Mit 150 Ausstellern verzeichnet die Gewerbeausstellung Wädenswil (GEWA) einen neuen Rekord. Die vom Handwerker- und Gewerbeverein organisierte, gut besuchte Ausstellung gibt Einblick in das vielfältige Wirtschaftsleben von Wädenswil. Die nächste GEWA wird im Jahre 2005 stattfinden. Dann feiert der Handwerker- und Gewerbeverein Wädenswil sein 150-Jahr-Jubiläum.
8.-10. Auf dem Parkplatz Rietliau gastiert der Schweizer Circus Royal.
9. Die Tennisclubs Neubüel und Wädenswil beenden die erstmals gemeinsam durchgeführten Klubmeisterschaften mit den Finalspielen. − Der 15-jährige Jean Marc Locher gewinnt das in der Beichlen ausgetragene Jugendschiessen der Schützengesellschaft Au.
10. An den Schweizer Meisterschaften in Gümligen erkämpft Sandra Haslebacher vom Satus-Turnverein Wädenswil die Bronzemedaille in der Leichtathletik.
11. Im Alter von 89 stirbt Arthur Meier-Köchli, der frühere Gaseinzüger und weit über Wädenswil hinaus bekannte Bassist «Gas-Turi» (vgl. Nachruf im Jahrbuch der Stadt Wädenswil 2000).
12. Die Pro Ciné Colorlabor AG stellt ihr neues ökologisches Sanierungsprojekt vor, mit dem nach ersten Erhebungen jährlich 10 000 Kubikmeter Wasser, 70 000 Kilowattstunden Strom und 35 000 Liter Heizöl gespart werden können.
15. Lehrer und Lehrerinnen in Wädenswil beteiligen sich an einem kantonsweiten Protest, legen für eine Stunde ihre Arbeit nieder und diskutieren in Konventen ihre verschlechterten Arbeitsbedingungen, die überstürzten Reformen der Bildungsdirektion und die fortschreitende Demontage des Lehrerberufs. − Silvia und Peter Huster-Brändli eröffnen im Zentrum Oberdorf an der Zugerstrasse die Konditorei Bistro.
16. Der Turnverein Wädenswil führt auf dem Schulhausareal Eidmatt für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1985 bis 1994 den traditionellen Sportanlass «Schnällschte Wädischwiiler» durch. − Das vom Seeclub Wädenswil organisierte 5. Firmenrudern, an dem sich 24 Teams aus Gewerbe, Industrie und Verwaltung beteiligen, muss wegen schlechtem Wetter vorzeitig abgebrochen werden.
23. Das 1838 gebaute Haus Vordere Au wurde 1962 von der Gemeinde Wädenswil erworben und 1999 mit Zustimmung des Gemeindeparlaments an Alfred R. Sulzer verkauft. Dieser liess das einmal dem Abbruch geweihte Gebäude umbauen und renovieren. Das an diesem Wochenende eingeweihte Haus erstrahlt in neuem Glanz und gereicht der Halbinsel Au wieder zur Zierde.
21.-23. Drei Tage der offenen Tür an der Eidgenössischen Forschungsanstalt, mit Tag der Schulen, Tag der Fachleute und Tag der Öffentlichkeit, geben Einblicke in die Obst-, Gemüse- und Weinbauforschung.
24. In einer Kampfwahl werden Christian J. Huber (SVP) und Heiner Treichler (Bürgerliches Forum Positives Wädenswil) in den Stadtrat gewählt. Die ebenfalls kandidierende Julia Gerber Rüegg (SP) erreicht das absolute Mehr, fällt aber als überzählig aus der Wahl. − Jürg Schwarz (FDP) wird zum Präsidenten der Oberstufenschulpflege Wädenswil gewählt, welche die Gemeinden Wädenswil, Schönenberg und Hütten umfasst. Er löst Hardy Weiss ab.

Nach der Renovation erstrahlt das ehemalige Bauernhaus Vorder Au in neuem Glanz.

25. Der Bahnhof Wädenswil bietet neuerdings einen Check-in-Service mit Boardingskarte und Sitzplatzzuteilung an. Damit wird die Anreise zum Flughafen mit dem öffentlichen Verkehr attraktiver.
26. In seinem neuen Atelier auf dem TUWAG-Areal zeigt Peter Friedli bis zum 27. Oktober neuere Bilder.
29. Die Unterführung zwischen Gerbestrasse und Bahnhof wird renoviert. Spezialisten aus Zürich entfernen die Wände von Graffitis und Kritzeleien, und ein Beleuchtungsband an der Decke leuchtet die Unterführung nachts besser aus.
30. Herbstfest im Kinderheim Bühl. − Nach fast 40-jähriger Dienstzeit ist Peter Röllin letztmals auf Posttour mit seinem Handwagen.

OKTOBER

1. Verkehrsverein und Stadtrat begrüssen an einer Feier in der Schönegg die neuen Einwohnerinnen und Einwohner.
2. Der Gemeinderat schafft die planerischen Grundlagen für die Erstellung einer Grasfermentierungsanlage in der Beichlen und bewilligt Gestaltungspläne zur Umnutzung in der TUWAG und der «Rosshaari» an der Einsiedlerstrasse. Der Gestaltungsplan Werkhof Beichlen wird zurückgewiesen. Es soll abgeklärt werden, ob neben dem Baugewerbe auch andere Gewerbebetriebe zugelassen werden können.
5. Der Wädenswiler Ruderer Michael Erdlen kehrt aus Sidney zurück, wo er an den Olympischen Spielen den vierten Platz im Doppelvierer erreicht hat.
14. Tag der offenen Tür im Ferienheim des Pestalozzivereins in Schwende AI, wo Paul und Dorli Meier-Weiss zum 25. Mal das Herbstlager leiten.
19. Viehprämierung im Ödischwänd. Den Preisrichtern werden insgesamt 296 Tiere vorgeführt.
23. In Küsnacht stirbt drei Monate vor ihrem 100. Geburtstag die in Wädenswil aufgewachsene Künstlerin Hildegard Lipsi-Weber.
27./28. Der Frauenverein Wädenswil führt in der Turnhalle Eidmatt I die traditionelle Sportartikelbörse durch.
28. Der Quartierverein Au organisiert für die Kinder in der Au einen Räbeliechtliumzug. Der Frauenverein Ort schenkt gratis Punsch aus. − Hans H. Meyer schliesst seine Drogerie und Parfümerie an der Zugerstrasse 20, ein Geschäft, das sein Vater 1918 übernommen hat. − Der Sportfischerverein Wädenswil feiert das 75-Jahr-Jubiläum. − Bei schönstem Herbstwetter findet auf dem Plätzli das neunte Marronifest statt. – Das neue Seniorentheater Etzelbühne führt im Entzel-Zentrum das Stück «Mänsche wie du und ich» auf, Geschichten zum Lachen. − Unter der Leitung von Verena Dinkelmann veranstaltet der Musikverein Harmonie Wädenswil in der Konzerthalle eine Jahrhundertreise mit Musik.
29. Im Rahmen eines Festgottesdienstes in der reformierten Kirche wird Pfarrer Ernst Hörler, seit Oktober 1999 Verweser für den aus Wädenswil weggezogenen Konrad Müller, ins Amt als Pfarrer eingesetzt.

Werbung für die GEWA 2000.

Es wird Herbst.

Weihnachten naht.

NOVEMBER

1. Auf Nicole Burger folgt die Adliswilerin Erika Brutin als neue Zivilstandsbeamtin. – Im Schulhaus Rotweg findet die Taufe der vierten vom Wädenswiler Musiklehrer Andrew Bond im Lehrmittelverlag des Kantons Zürich produzierten Kinderlieder CD-statt.
2. Neueröffnung des jedermann zugänglichen Lunch-Restaurants Seeparc in der früheren Kantine der Alcatel in der Au. − Die 47. Expovina, die bedeutendste Schweizer Weinausstrellung beim Bürkliplatz in Zürich, steht im Zeichen des 150. Geburtstages von Hermann Müller-Thurgau, des ersten Direktors der späteren Forschungsanstalt Wädenswil.
4. Im Hallenbad Untermosen kämpfen 133 Schülerinnen und Schüler um den schnellsten «Wädi-Fisch». − Chränzli des Turnvereins Wädenswil in der Steinacher Turnhalle.
6. Das Gemeindeparlament heisst eine neue Gemeindeordnung gut. Diese beinhaltet unter anderem eine Reduktion der Stadtrates von 9 auf 7 Mitglieder und des Gemeinderates von 45 auf 36 Mitglieder ab den Wahlen 2002. Ferner gewährt der Gemeinderat der Stiftung Wädenswiler Kulturstätten, der Trägerin des Theaters Ticino, ein Darlehen von 900 000 Franken für den Kauf der Liegenschaft und die Renovationskosten. Im zweiten Anlauf wird sodann der private Gestaltungsplan Beichlen I gutgeheissen. − Bundesrat Adolf Ogi referiert an der Militärischen Führungsschule in der Au über das Armeeleitbild XXI.
7. In der Galerie 17 präsentiert der in Wädenswil aufgewachsene Horgner Künstler Ernst Jörg 40 Bilder, meist heimische Landschaften, und 13 aus den Naturformen herausgearbeitete Holzskulpturen.
10. Die Ortsbusse der Region Zimmerberg erhalten ein einheitliches Design. Bis zum Frühling 2001 sollen alle Fahrzeuge rot gespritzt und mit der Aufschrift Zimmerberg versehen werden.
11. Nach 25 Jahren übergibt Peter Schuppli das Präsidium der Neuen Fasnachtsgesellschaft Wädenswil seinem Nachfolger Ernst Brupbacher («Grübi»).
12. Rund 100 Personen erfreuen sich im Kirchgemeindehaus an der Rosenmatinee des Wädenswiler Holzbläser-Ensembles unter der Leitung von Rudolf Geiger.
14. Dem Wädenswiler Ruedi Kriesi, Erfinder der Null-Energie-Siedlung in der Nähe der Hochschule Wädenswil, wird in Bern der «prix eta», der Innovationspreis der Schweizer Elektrizitätsunternehmen, verliehen.
15. Zehn Jahre nachdem das neue Etzel-Zentrum in Betrieb steht, wird der Kirchgemeinde in einer kleinen Feier der künstlerische Schmuck offiziell übergeben: Werke der einheimischen Künstler Theodor J. Bühler und Peter Friedli sowie Bilder aus Polen und Kroatien.
16. Hinschied von Kurt Gisler, geb. 1931. Der Verstorbene amtete seit 1991 als Friedensrichter des Kreises Berg und Au. − Am Bahnhof Wädenswil beginnen Umbauarbeiten, die neun Monate dauern werden. Billetschalter und Reisebüro kommen näher zu den Kunden, der Kiosk zieht in ein eigenes Nebengebäude, und die Perrons werden von der Unterführung aus über zwei Personenlifte erreichbar sein.
19. Der Brass-Band-Posaunenchor, der seit 25 Jahren von Rudolf Geiger dirigiert wird, feiert mit einem Jubiläumskonzert in der bis auf den letzten Platz gefüllten reformierten Kirche sein 75-jähriges Bestehen. Als Gäste treten «The Dupont Singers» auf, eine westafrikanische Gospelformation.
22. Zwei Wädenswiler Schwimmerinnen, Nathalie Grämiger (1982) und Angela Truttmann (1985), haben den Sprung ins Juniorenkader der Nationalmannschaft geschafft.
24. Mitglieder der Kulturkommission und des Stadtrates weihen den künstlerischen Schmuck im Central-Kreisel ein, das vom Wädenswiler Gerold Fischer geschaffene Werk «Transparenz». Für dessen Verwirklichung hat die Sparcassa 1816 einen namhaften Beitrag gespendet. Die neue Kreiselkunst ruft vielfältige Reaktionen hervor, von Zustimmung bis Kopfschütteln. «Wir können nur hoffen, dass sich das neue `Kunstwerk`wenigstens als Plakatwand oder als Efeuhalterung bewähren wird», meinte ein Leserbriefschreiber in der «Zürichsee-Zeitung».
25. Stimmungsvoller Herbst- und Weihnachtsmarkt an der Gerbestrasse und der Friedbergstrasse, mit insgesamt 115 Ständen.
25. Leute der «Interessengruppe Spiilhus-Bahnwagen» haben im SOB-Depot Samstagern einen Bahnwagen umgebaut, der heute nach Wädenswil überführt und in der Freizeitanlage Untermosen aufgestellt wird. − Im Etzelsaal führt das Akkordeon-Orchester unter der Leitung von Michael Wüest einen stimmungsvollen Unterhaltungsabend mit aktuellen Rhythmen und Kinomusik durch. Walter Grütter ist seit der Gründung im Jahre 1935 dabei, Rosmarie Hauser seit 60 Jahren.

Der umgebaute SOB-Wagen in der Freizeitanlage Untermosen.

25./26. Der Kirchen- und Oratorienchor, das Glarner Musikkollegium und hervorragende Solisten führen unter der Leitung von Felix Schudel in der reformierten Kirche zweimal Mozarts Requiem auf.
27. Die Allen Gallery im ehemaligen Sparkassagebäude an der Seestrasse 103 zeigt Werke der Wädenswilerin Rosmarie Messmer: Aquarelle, Acryl- und Ölbilder von Landschaften, Schmetterlingen und Blumen.
29. Die Schüler der 5. Klasse D aus dem Schulhaus Gerberacher führen in der Glärnischhalle ihr selbst geschriebenes Stück «FamilienTraum(a) – Traumfamilie?» auf.
30. An der 100. Generalversammlung des Frauenvereins Wädenswil übergibt Doris Stüdli, welche den Verein während zehn Jahren geleitet hat, das Präsidium an Yvonne Demuth-Inäbnit.

DEZEMBER

3. Am ersten Advent findet der erste von zwei Sonntagseinkäufen statt. − Der Chlauseinzug lockt viele Besucherinnen und Besucher an die Zuger- und die Gerbestrasse.
4. Die Hafengenossenschaft Wädenswil renoviert bis zum Frühjahr den Bootshafen Rietliau, der 195 Plätze aufweist. Nach langem Hin und Her wurde 1997 für diesen Hafen die Konzession bis 2027 verlängert. Der vor 20 Jahren erstellte, 127 lange Wellenbrecher wird erneuert. Dafür müssen insgesamt 88 Pfähle in den Seegrund gerammt werden. Die Kosten von 1,7 Millionen Franken übernimmt die Hafengenossenschaft. − Der Gemeinderat genehmigt abschliessend die neue Gemeindeordnung und nimmt ein revidiertes Organisationsstatut und Geschäftsreglement mit Kompetenzverschiebungen an.
Der Bootshafen Rietliau, mit dem in den Jahren 2000/2001 erneuerten Wellenbrecher.

5. Die Versammlung der Oberstufenschulgemeinde genehmigt das Budget 2001, reduziert den Steuerfuss um 3 Prozent auf 19 Prozent und bewilligt höhere Entschädigungen für Hausämter und Behördentätigkeit. Ferner beschliesst sie, am Versuch der integrativen Schulungsform teilzunehmen und bewilligt die Schaffung einer Stelle für eine Förderlehrkraft.
6. Die Wädenswilerin Ruth Huggel zeigt in der Boutique Stutz Krippenfiguren aus Ton.
7. Gegen den vom Gemeinderat verabschiedeten Gestaltungsplan Beichlen II ist mit 943 Unterschriften das Referendum zustande gekommen.
8. Acht Künstler aus der Region Zimmerberg, darunter aus Wädenswil Anna Strausak, Thomas Willener und Lorenzo Ballotti, stellen bis 23. Dezember in der Galerie 17 ihre «quadratische Kunst» aus.
9. Ursula Hauser (Orgel) und Ursula Bosshard (Querflöte) taufen ihre gemeinsam geschaffene CD «Kostbarkeiten für Flöte und Orgel».
10. Im Anschluss an den Gottesdienst genehmigt die Gemeindeversammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde den Voranschlag 2001; sie setzt den Steuerfuss unverändert auf 13% fest und stimmt dem Vorschlag der Pfarrwahlkommission zu, Pfarrerin Undine Gellner und Pfarrer Frank Lehmann mit einem Arbeitspensum von je 50% zu wählen. − Das Holzbläser-Enemble und der Katholische Kirchenchor laden zu einem Adventskonzert in die katholische Kirche ein. − 46 Schwimmerinnen und Schwimmer nehmen am traditionellen Kaltwasserschwimmen im Strandbad Rietliau teil.
13. Die Sekundarklasse B3a des Schulhauses Fuhrstrasse gehört zu den zehn besten Klassen, die sich am Züspa-Wettbewerb von «Berufe an der Arbeit» beteiligt haben. Mit dem gewonnenen Geld wollen die Schülerinnen und Schüler im Klassenlager ein Pizzaessen finanzieren.
16. Weihnachtskonzert des Kammerorchesters Wädenswil unter der Leitung von Felix Schudel, mit Werken von Bach Vater und Sohn sowie Beethoven.
17. Anlässlich des Sonntagsverkaufs organisieren fünf Geschäfte auf dem ehemaligen Brauerei-Areal Führungen durch den 300 Meter langen unterirdischen Stollen zum mehrstöckigen Eiskeller. − Sonntagsschulweihnacht in der reformierten Kirche, mit dem von Andrew Bond verfassten Krippenspiel «Es Fäscht im Stall» und unter Mitwirkung des Orchesters der Musikschule, eines Familienchors und der Bond-Band.
18. Hinschied von Dr. med. Ernst Häberlin-Staehelin, geb. 1907, von 1953 bis 1976 Chefarzt des Spitals Wädenswil. − Das Gemeindeparlament genehmigt das Budget 2001 und reduziert des Steuerfuss beim Politischen Gut um 3%.
19. Die Kirchgemeindeversammlung der Katholiken genehmigt das Budget 2001 und den Steuerfuss von 14%.
25. Der Posaunenchor lässt um 19 Uhr vom Turm der reformierten Kirche Weihnachtschoräle erklingen.
30. Das Restaurant im Einkaufscenter Coop schliesst wegen Umsatzrückgang und um teure Renovationen zu vermeiden. Nach dem Umbau wird die Schuh- und Sporthandelskette Dosenbach-Ochsner AG in das durch eine neue Aussenrolltreppe erschlossene Lokal einziehen.
31. Auf Jahresende muss das Durchgangszentrum an der Waisenhausstrasse schliessen. 16 Jahre lang bot das im ehemaligen Waisenhaus und Jugendheim eingerichtete Durchgangsheim Asylsuchenden ein vorübergehendes Zuhause.

Das Coop-Center nach dem Umbau von 2000/2001. Im einstigen Café im ersten Stock werden nun Schuhe verkauft. Der Zugang erfolgt über eine Rolltreppe an der Aussenfassade.

JANUAR

1. Florence Egger tritt ihre Stelle als Stadtschreiber-Stellvertreterin an. Sie löst den zum Stadtschreiber von Chur gewählten Markus Frauenfeld ab. − Zum 6. Mal lädt der Quartierverein Au zu einem Neujahrsapéro ein.
5. Ab Januar bietet die Stadt eine monatliche Kartonsammlung vor der Haustüre an. Eine neue Kartonpresse im Werkhof Winterberg soll jährlich 800 bis 1000 Tonnen Karton zu kompakten Ballen verarbeiten.
6. In der alten Fabrik wird einmal mehr der traditionelle grösste Dreikönigskuchen der Schweiz verschenkt. Er ist rund 185 kg schwer und besteht aus über 2600 Stücken mit einer Gesamtfläche von fast 12 m2.
13. Abendunterhaltung des Gesangvereins Stocken im Neubüel, mit Gesangsdarbietungen und dem Theaterstück «Tante Jutta vo Kalkutta», das anschliessend noch dreimal aufgeführt wird. Zum traditionellen «Chränzli» gehören auch musikalische Unterhaltung, Tombola und Tanz. − Die Freunde des Volkstheaters führen im «Engel»-Saal das von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby verfasste Lustspiel «Pension Schöller» auf. Regie führt André Steger, die Mundartübertragung besorgte Robert Stucki.
16. Neben den Reitplatz Geren entsteht in der Gerenau ein neuer, rund 2000 m2 grosser Sandplatz für alle Sparten des Pferdesports.
17. Bernhard Echte, Leiter des Robert-Walser-Archivs, hat die Villa Abendstern an der Bürglistrasse, Schauplatz von Robert Walsers Roman «Der Gehülfe», gekauft. Er bewohnt das renovierte Haus, in dem er ein kleines Walser-Museum eingerichtet hat, das nach Absprache besichtigt werden kann.
18. Zum 10-Jahr-Jubiläum ist die Nordisch Reisen AG von der Steinacherstrasse in der Au an die Oberdorfstrasse 16 im Zentrum von Wädenswil umgezogen.
21. Seit Anfang Jahr sind in der Fabrikbeiz einem Publikumsspiel Ausschnitte von Bildern des Tuchfabrikareals zu Gesamtbildern zusammengefügt worden. An der Vernissage berichtet Peter Ziegler aus der Geschichte der 1821 gegründeten und 1978 stillgelegten Tuchfabrik Wädenswil AG.
22. In der Galerie von Heidi Bürki-Schrag sind Oldtimer-Modelle des Wädenswilers Heinrich Schrag (1916-1999) ausgestellt.
27. Chränzli des Männerchors Langrüti im Dorfhuus Schönenberg, mit Theateraufführung «Das isch Musig».
30. Damit die Kinder möglichst gefahrlos in die Schule und zu den Postautohaltestellen gelangen, wird zwischen Herrlisberg und Wendel entlang der Unteren Bergstrasse ein Trottoir erstellt.

FEBRUAR

1. Bei den Aktiven Senioren hält Andreas Ganz einen Vortrag über Goethes drei Reisen in die Schweiz und seine Aufenthalte am Zürichsee. − Die «Zürichsee-Zeitung» berichtet, dass Andrea Holenstein (13 Jahre) und Felix Sippel (14 Jahre) vom Schwimmverein Wädenswil am Internationalen Sprintwettkampf in Dornbirn als Beste ihres Jahrgangs den Jahrgangspokal gewonnen haben. − In Wädenswil tritt eine neue Polizeiverordnung in Kraft.
4. Kirchenkonzert 2001 von Jugendmusik und Aspirantenkorps unter der Leitung von Martin Schiesser. − An der Regionalmeisterschaft in Wildhaus wird der Curling-Club Wädenswil-Zimmerberg Regionalmeister.
5. Eine grosse Trauergemeinde nimmt in der reformierten Kirche Abschied vom Naturwissenschafter Dr. Fritz Kobel-Greutert, der am 29. Januar seiner Krankheit erlegen ist (vgl. Würdigung in diesem Jahrbuch).
6. Kurz vor seinem 75. Geburtstag stirbt Hermann Treichler-Keller. Seit seiner Jugend war er eng mit der ehemaligen Tuchfabrik Wädenswil AG verbunden und leitete erst mit seinem Vater, dann mit seinem Bruder Max als Mitglied der Geschäftsleitung die Geschicke der Tuchfabrik.
10. Völlig unerwartet erklärt Dirigent Rudolf Geiger an der Generalversammlung des Brass Band Posaunenchors nach 25 Jahren seinen Rücktritt als musikalischer Leiter.
17. In der Fernsehsendung «Wetten, dass...?» wird der Wädenswiler Roger Weisskopf Wettkönig. Er identifizierte WC-Papier-Sorten aufgrund ihres Geschmackes.
18. Die Einweihung einer neuen Standarte und die Vernissage der von Walter Tessarolo verfassten Festschrift bilden den Auftrakt zum Jubiläum «100 Jahre Schützenverein Wädenswil».
20. Die städtische Villa Flora kann vorläufig nicht verkauft werden. Ein vom Stadtrat zur Attraktivitätssteigerung der Liegenschaft geplanter Neubau neben der Villa ist durch Rekurse von Heimatschutz und Anstössern blockiert.
Im Mai schützt die Baurekurskommission diese Rekurse. Vor der Verwirklichung eines Bauprojektes müsste der Schutz des Gartens gelockert werden.
22. Die Guggenmusik Wadin-Schränzer tauft ihre zweite CD.
23. Das Schnitzelbankfest der NFG macht den Auftakt zur Wädenswiler Fasnacht. Ein beliebtes Sujet ist das Kunstwerk im Central-Kreisel. Das Bauamt Wädenswil lieferte das diesjährige Plakettensujet: «Wotsch parkiere, muesch di plaage − chasch ganz eifach s Bouamt fraage.» Anfangs September 2000 montierte das Bauamt an vier Einfallsstrassen Parkplatz-Orientierungstafeln. Die hoch hängenden Tafeln mit Mikroschrift waren kaum lesbar und erfüllten ihren Zweck nicht.
24. Eine Woche vor der Fasnacht erlebt die Etzel-Bööggete im Etzelsaal eine erfreuliche Wiederauferstehung.
26. Der Quartierverein Gulmenmatt führt die 25. Generalversammlung durch.

Im Februar wird die 1911 erbaute Villa Fuhrstrasse 38 abgebrochen. Aufnahme von 1990.

MÄRZ

2.−5. Fasnacht in Wädenswil, mit Konfettibar im Haus Sonne und zahlreichen dekorierten Wirtschaften, drei Schnitzelbankfesten und Fasnachts-Zeitung der NFG, Einschellen durch die Triichler-Gruppe am Freitagabend, Konzert von sechs Guggenmusiken auf dem Schwanenplatz und Turnermaskenball in der Eidmatt-Turnhalle am Samstag, 29. Fasnachtsumzug bei Dauerregen am Sonntag (46 Gruppen) und Kinderumzug bei Sonnenschein am Montagnachmittag. Eine besondere Attraktion ist die «Kreiselwache» im Central-Kreisel − er soll ja nicht gestohlen werden! −, in witziger Verbindung zu den Schnitzelbankfesten.

Der umstrittene künstlerische Schmuck des Zentral-Kreisels regt immer wieder die Fantasie an.

Sujet an der Fasnacht 2001. Damit der Kreisel nicht gestohlen wird, muss er bewacht werden.

4. In einer Urnenabstimmung wird der Gestaltungsplan Beichlen II (Bau einer Grasfermentierungsanlage) mit 3217 Ja zu 2729 Nein gutgeheissen, die Revision der Gemeindeordnung mit 3709 Ja gegen 2333 Nein. Die Reformierten sagen Ja zur Pfarrstellenteilung zwischen Undine Gellner und Frank Lehmann.
7. Der Regierungsrat bewilligt einen Kredit von 2,98 Millionen Franken für die Projektierung von Neubauten für die Hochschule Wädenswil. Seit Bezug der Neubauten im Grüental im Jahre 1984 ist die Zahl der Schülertage auf 84 000 pro Jahr angestiegen und hat sich damit beinahe verdreifacht. Der Ausbau soll bis im Jahr 2004 realisiert sein.
10. Nach dem Tod von Ernst Horisberger fand sich kein Nachfolger. Darum schliesst das am 8. Dezember 1972 im Haus Zugerstrasse 24 eröffnete Spielwarengeschäft auf Monatsende.
12. Das Gemeindeparlament wählt Doris Stüdli (FDP) zur Ratspräsidentin 2001/2002, Kurt Schreiber (EVP) zum ersten und Heinz Zogg (BFPW) zum zweiten Vizepräsidenten. − Der Stadtrat hat den Eichmüliweg, Teil des öffentlichen Fusswegs Nr. 5, zwischen der Unteren Felsenstrasse und dem Eichhofweg aufgehoben.
14. Bei den Aktiven Senioren spricht Peter Ziegler über «Ernstes und Heiteres am Zürichsee».
16. In der Lesegesellschaft spricht Bernhard Echte, Leiter des Robert-Walser-Archivs, über Robert Walser in Wädenswil und anderswo. In seinem Roman «Der Gehülfe» schilderte Robert Walser seine Erlebnisse

Auch er bewacht den Kreisel.

als kaufmännischer Angestellter des Erfinders und Ingenieurs Dubler im Haus Abendstern in Wädenswil im Jahre 1903. − Die Sektion Wädenswil des Vereins Volksgesundheit Schweiz führt im Hotel Engel die 100. Generalversammlung durch.
17. Das Verwaltungsgericht hat den Rekurs des Heimatschutzes, der sich für die Erhaltung der Laubsägeli-Häuser einsetzte, abgewiesen. Die beiden Gebäude am Bahnweg 21 aus den 1870er Jahren können demnach für die Erweiterung des Parkplatzes Weinrebe um 29 Plätze abgebrochen werden. − Mit der Eröffnung des neuen Ladenkioskes mit 82 m2 Grundfläche ist die erste Etappe des Bahnhof-Umbaus abgeschlossen.
18. In der katholischen Kirche interpretieren der Sänger Joseph Schelbert und der Organist Emanuele Jannibelli Kompositionen von Bach, Haydn, Mendelssohn, Rheinberger, Schoeck und Duruflé.
20. Die Bauernfamilie Ernst Brändli in der Hinteren Rüti hat auf dem Dach der Scheune die vierzigste EKZ-Solarstromanlage installiert. Auf einer Fläche von 250 m2 ist das Dach einseitig statt mit Ziegeln mit Solarzellen belegt, die jährlich 28 000 Kilowattstunden Strom liefern sollen, was den Stromverbrauch von acht Haushaltungen deckt.
21. Kantonsarchäologie Zürich und Schweizerischer Burgenverein stellen den Medien die Publikation «Alt-Wädenswil − Vom Freiherrenturm zur Ordensburg» vor, den von Thomas Bitterli und Daniel Grütter verfassten Bericht über die archäologischen Sondierungen vom Sommer 1983. − An der Generalversammlung des Verkehrsvereins Wädenswil wird der neue Ortsprospekt verteilt.
24. Velobörse auf dem Eidmatt-Platz, organisiert von der Grünen Partei Wädenswil. − An den Schweizer Hallenmeisterschaften in Oerlikon wird Nathalie Grämiger vom Schwimmclub Wädenswil für den 3. Platz über 50 Meter Crawl mit der Bronzemedaille ausgezeichnet.
26. An einer Medienkonferenz wird bekannt gegeben, dass Südostbahn und Bodensee-Toggenburg-Bahn fusionieren. Hauptsitz des neuen Unternehmens wird nicht mehr Wädenswil, sondern St. Gallen sein. Die Werkstätten sollen in Samstagern bleiben. − Ein massiver Liquiditäts-Engpass, andauernde Betriebsverluste, zu wenig Eigenkapital und bedeutender Investitionsbedarf veranlassen die Obst- und Weinbaugenossenschaft Wädenswil, beim Bezirksgericht Horgen das Gesuch um Nachlassstundung einzureichen.
31. Tag der offenen Tür auf der Burgruine Alt-Wädenswil, mit vielseitigem, attraktivem Programm für Kinder und Erwachsene. − An über hundert Ständen wird am diesjährigen Frühlingsmarkt an der Gerbe- und Friedbergstrasse österliches und traditionelles Kunsthandwerk zum Kauf angeboten.

APRIL

1. Mit diesem Tag wird das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) in Wädenswil geschlossen. Das RAV Thalwil ist fortan wieder für den ganzen Bezirk Horgen zuständig. Das RAV Wädenswil wurde im Winter 1997/98 auf dem Höhepunkt der Arbeitslosigkeit eingerichtet. − Frühjahrskonzert des Musikvereins Harmonie, letztmals unter der Leitung von Verena Dinkelmann, mit klassischen Werken aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. − Seit heute sind die verlängerten Ladenöffnungszeiten in Kraft. Sie gestatten von Montag bis Freitag den täglichen Abendverkauf bis 20 Uhr.
2. Frieda Huber, von 1936 bis 1971 Verwaltungsangestellte im Spital Wädenswil, feiert im Altersheim Frohmatt ihren 95. Geburtstag. − Das Gemeindeparlament beschliesst eine neue Kernzone für das Brauerei-Areal und macht damit den Weg frei für den Abbruch der alten Brauereigebäude und für eine bauliche Neugestaltung des gesamten Areals zwischen Seestrasse und Einsiedlerstrasse. Im Weiteren genehmigt der Gemeinderat den Finanzplan für die Jahre 2000 bis 2004.
5. Die Schülerchöre der Oberstufe Wädenswil, geleitet von Andrew Bond und Zoli Szalatney, singen in der Glärnischhalle zum Thema «Klamotten».
6. Für einen symbolischen Franken verkauft die Südostbahn dem Dampfbahnverein Zürcher Oberland die seit 1969 auf dem Seeplatz Wädenswil aufgestellte Dampflokomotive «Schwyz» E 3/3 Nr. 4. Die 1887 für die Wädenswil−Einsiedeln-Bahn gebaute Berg-Lokomotive war bis 1941 bei der SOB im Einsatz. Anschliessend versah sie ihren Dienst als Werklokomotive in der Chemischen Fabrik in Uetikon. 1965 wurde sie ausrangiert und an die SOB zurückgegeben. Nach der Totalrevision wird die dreiachsige, 275 PS starke und 35 km/h schnelle Dampflokomotive auf der Museumsbahnstrecke Bauma – Hinwil verkehren.
7. Rund 50 Hobbyköche aus der halben Schweiz versammeln sich in Wädenswil zur Delegiertenversammlung, dem von der Freiherren-Chuchi organisierten «Petit Marmitage».
8. Mit einem Festgottesdienst und einem Konzert wird am Palmsonntag in der reformierten Kirche die von der Firma Hans Späth in Rapperswil gebaute neue Orgel eingeweiht. − In der katholischen Kirche wird das von Pfarrer Martin Kopp verfasste und von den jungen Fotografen David Schildknecht und Philipp Schürmann illustrierte Buch «Warum? Susana Polacs Kreuzweg» vorgestellt. Es würdigt den 1995 von Susana Polac für die katholische Kirche Wädenswil geschaffenen Kreuzweg und regt mit Bildern und Texten zum Nachdenken an.
10. Alfred M. Niederer, Präsident des Stiftungsrates Spital Wädenswil, und Stadtrat Ernst Stocker referieren bei den Aktiven Senioren über die Spitalsituation in der Region. Ab 2004 sollen alle Patienten im Spital Zimmerberg in Horgen behandelt werden. Eine zentrale Frage ist: Was wird mit dem stillgelegten Spital Wädenswil geschehen? − Gottlieb Stocker im Eichhof feiert den 90. Geburtstag. − An der 114. Generalversammlung des Kirchen- und Oratorienchors wird Oskar Schudel geehrt, welcher sich nach 61 Jahren treuer Aktivmitgliedschaft aus dem Chor verabschiedet.
12. Bis 16. April gastiert der Zirkus Stey, die älteste Artistendynastie der Schweiz, auf dem Parkplatz Rietliau.
15. In der katholischen Kirche wird unter der Leitung von Joseph Schelbert die wieder entdeckte Missa in F-Dur «Declina a malo» des Bach-Zeitgenossen Valentin Rathgeber aufgeführt. − Osterfeier auf dem Friedhof, mit biblischer Besinnung von Pfarrer Peter Weiss.
17. Seit 40 Jahren arbeitet Margrit Plaz-Sennrich als Sekretärin im Notariat Wädenswil.
20. Die umstrittenen Parkplatz-Signalisations-Schilder, die für Verwirrung gesorgt und das diesjährige Fasnachtsplaketten-Sujet geliefert haben, müssen auf Befehl der Kantonspolizei wieder demontiert werden.
22. 66 Mädchen und Knaben feiern am Weissen Sonntag in der katholischen Kirche die Erstkommunion.
26. Der Stadtrat hat beschlossen, das ehemalige Jugendheim an der Waisenhausstrasse nach der aufgehobenen Nutzung als Durchgangszentrum für Asylbewerber der Hochschule Wädenswil zu vermieten. − Rund zwei Monate nach seinem 81. Geburtstag stirbt Bildhauer Jörg Fausch.
30. Das Hotel Engel ist öffentlich zum Verkauf ausgeschrieben.

Bahnhof Wädenswil mit Abortgebäude (links) in seinem Baujahr 1934.

Umbau im Bahnhof Wädenswil. Links der neue Kiosk, rechts die neuen Schalter im Hauptgebäude von1934.

MAI

1. Jean Rhyner arbeitet seit 40 Jahren als Plattenleger in der Firma Rota AG.
2. Nach schwerer Krankheit stirbt in Hochfelden Samuel Schmid, geb. 1924, von 1960 bis 1974 reformierter Pfarrer in Wädenswil.
3. Das Spital Zimmerberg und die private Firma Rodiac haben im Spital Wädenswil das gemeinsame Osteoporose-Zentrum Zimmerberg eröffnet. Dieses verfügt über ein europaweit einzigartiges Diagnosegerät.
5. Mit einem Jubiläumskonzert in der reformierten Kirche, der Taufe der CD «Il mio giorno» und einem Festakt im «Engel» feiert der Männerchor Eintracht sein 150-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum erscheint eine von Peter Ziegler verfasste Festschrift, welche die wechselvolle Geschichte von der Gründung bis zur Gegenwart festhält. − Erster Flohmarkt dieses Jahres auf dem Seeplatz. Weitere Märkte finden am 2. Juni, 7. Juli, 4. August, 1. September und 6. Oktober statt. − Sportlerehrung in der Turnhalle des Schulhauses Glärnisch, organisiert von der Interessengemeinschaft Wädenswiler Sportvereine.

Der Männerchor Eintracht besteht seit 150 Jahren.

6. Pfarrerin Undine Gellner und Pfarrer Frank Lehmann, die sich erstmals eine Pfarrstelle in der reformierten Kirchgemeinde Wädenswil teilen, werden während eines Gottesdienstes durch Dekan Ueli Cremer in ihr Amt eingeführt.
7. Der Kantonsrat wählt den Wädenswiler Stadtrat Ernst Stocker (SVP) zum zweiten Vizepräsidenten.
8. bis 2. Juni zeigt der Wädenswiler Künstler Thomas Willener in der Galerie 17 seine neusten Bilder.
9.−13. Auf dem Seeplatz gastiert der Zirkus Liliput.
12. Frühjahrskonzert des Brass Band Posaunenchors in der Konzerthalle Glärnisch, unter der Leitung von Vizedirigent Fredi Baumgartner.
14. Durch Beschluss des Gemeindeparlaments werden die Verkaufsflächen in den Wädenswiler Industrie- und Gewerbezonen auf maximal 1000 Quadratmeter pro Objekt beschränkt. Damit soll verhindert werden, dass am Stadtrand Einkaufszentren entstehen, welche die Detailgeschäfte im Zentrum konkurrenzieren. Für die Hintere Rüti beschliesst der Rat Sonderbauvorschriften, welche das Sortiment künftiger Verkaufsläden weitgehend auf sperrige Güter aus den Bereichen Möbel, Baumaterialien, Pflanzen und Garten eingrenzt.
16. Die Sekundarklassen B von Christian Wezel und Martin Gross gewinnen einen Wettbewerb und werden die Fassaden des Pumpenhauses gegenüber der Kläranlage im Gwad, das auch als Bushaltestelle dient, farblich gestalten.
19. Emmy und Kurt Widmer-Noser feiern goldene Hochzeit. Von 1957 bis 1991 betreute das Abwart-Ehepaar die Schulanlagen Eidmatt und später Gerberacher. − Das diesjährige Maimai-Fest der Gemeinschafts- und Freizeitanlage Untermosen steht unter dem Motto «Mit Jim Knopf auf die Weltreise». − Emil Bachmann, langjähriges Mitglied des Musikvereins Harmonie Wädenswil, wird anlässlich der Delegiertenversammlung der Zürcher Blasmusikveteranen in Elgg für sein 60-jähriges Musizieren im Dienste der Blasmusik mit der internationalen CISM-Medaille (Confédération Internationale Société Musique) geehrt.
20. Eröffnung der Konzertsaison 2001 auf der Heubühne im Neugut. Brita Ostertag und Philipp Bachofer (Flöten) geben zusammen mit drei Jazzmusikern das Konzert «Jazzy flutes».
21. Im Rahmen der Ausstellung «Passagen» auf der Halbinsel Au bemalt die Sekundarklasse von Sepp Frei im Schulhaus Steinacher zusammen mit dem Künstler Urs Burkhardt die 210 Stufen der Treppe zum Auhügel.
22. Die aussen und innen sanierte historische Liegenschaft Rosenhof unterhalb der reformierten Kirche erstrahlt in neuem Glanz. Eine besondere Zierde sind die restaurierten Stuckdecken und die Parkettböden. Ab Juni werden die Mieter einziehen.

Beim Umbau des zum Rosenhof gehörenden Ökonomiegebäudes stösst man nach dem Abbruch einer Garage auf den überwölbten alten Lauf des Töbelibachs.

24. Am Auffahrtstag sowie am 26./27. Mai findet im Geren die vom Kavallerieverein Wädenswil organisierte Springkonkurrenz statt. Gleichzeitig wird der 41x72 Meter messende neue Trainingsplatz eingeweiht.
26. Saisoneröffnung im Strandbad Wädenswil und in der Badanstalt. Für den Besuch der Badanstalt wird erstmals kein Eintritt mehr erhoben. − 150 Hafengenossen weihen den mit einem 225 langen neuen Wellenbrecher versehenen Rietliau-Hafen ein. − Die Brockenstube Wädenswil eröffnet an der Seestrasse 319c in der Au ein neues Geschäft. Das Brockenhaus auf dem Gelände der alten Brauerei ist noch bis März 2002 offen. − Der Sportfischerverein Wädenswil setzt an geeigneten Stellen im Uferbereich zwischen Schloss Au und Giessen 6000 rund 3 cm grosse Junghechte aus. Das Fisch-Geschenk wurde im Oktober 2000 vom Chef der kantonalen Jagd- und Fischereiverwaltung, Max Straub, zum 75-jährigen Bestehen des Vereins versprochen.
27. Nach langer Krankheit stirbt der 1922 geborene Walter Rusterholz. Er war von 1974 bis 1986 Stadtpräsident von Wädenswil.
28. Elise Maier-Baumann, Schlossbergstrasse 51, feiert den seltenen 101. Geburtstag. − In Zürich stirbt die bekannte Wädenswiler Harfenistin Emmy Hürlimann, geb. 1914.
29. Die Gemeindeversammlung der Römisch-katholischen Kirchgemeinde bewilligt einen Investitionskredit von 135 000 Franken zur Sanierung der Heizungsanlage für Kirche, Pfarrhaus und Etzel-Zentrum.
30. An der Hochschule Wädenswil ist ein Ethik-Verein gegründet worden. Er wird sich mit Ethikfragen rund um die Biotechnologie befassen.
 

JUNI

1. Ab heute bietet die Spitex auch am Abend Hilfe und Pflege zu Hause an, und zwar bis zirka 22 Uhr. − Die 2. Klasse von Felix Müller im Schulhaus Gerberacher hat einen Wettbewerb des TCS zum Thema «Das Recht der Kinder auf Sicherheit im Strassenverkehr» gewonnen und darf für drei Tage ins Disneyland nach Paris reisen.
7. bis 17. Juni zeigt Theres Burkhardt im Schlossturm Pfäffikon SZ neue Bilder und Figuren.
8. Vernissage der von Gabrielle Obrist konzipierten Freilichtausstellung «Passagen» auf dem Auhügel. Das Au-Konsortium gibt zwölf national und international bekannten Kunstschaffenden Gelegenheit, auf seinem Areal auf der Au ihre zeitgenössische plastische Kunst auszustellen. − Thérèse Kägi-Kohli und ihre Tochter Rahel Kägi zeigen bis 15. Juni am Reblaubenweg 1 Skulpturen und Bilder.
8./9. Mit der Show «Streetlive» führt der Ten-Sing-Chor in der Glärnischhalle mit moderner Musik, Tanz und Theater durch diverse Strassenszenen.
9. In der Reithalle Geren wird zum 12. Mal die Country-Night durchgeführt.
10. Familiengottesdienst in der reformierten Kirche, mit Konfirmation der Klassen von Pfarrer Peter Weiss.
11. Das Gemeindeparlament verabschiedet die Revision der städtischen Besoldungsverordnung, welche den bisherigen Beamtenstatus durch eine öffentlich-rechtliche Anstellung ersetzt. Im Weiteren genehmigt der Rat den vom Stadtrat vorgelegten Bericht «Offene Jugendarbeit 2002+» und stockt den Stellenplan für kommunale Jugendarbeit von 220 auf 300 Stellenprozente auf. Nicht überwiesen wird ein SVP-Postulat zur Abschaffung der Turnhallengebühren für ortsansässige Vereine.
«Offener Block», ein von Pi Ledergerber 1996/1998 aus Tessiner Gneis geschaffenes Werk in der Ausstellung «Passage» auf der Halbinsel Au.

15. Der Regierungsrat beantwortet eine schriftliche Anfrage von Stadt- und Kantonsrat Vinzenz Bütler (CVP) und hält fest, in Wädenswil werde keine Mittelschule gebaut − man reservierte hierfür Land neben dem Schulhaus Steinacher −, und auch eine Verlegung von Teilen der Universität Zürich nach Wädenswil komme aus Kostengründen nicht in Frage.
16. Die Mitglieder des Skiclubs Wädenswil feiern im Restaurant Schützenhaus in der Au das 60-jährige Bestehen ihres Vereins.
17. Familiengottesdienst in der reformierten Kirche, mit Konfirmation der Klassen von Pfarrer Ernst Hörler und Pfarrer Frank Lehmann.
18. Mit der Einweihung der Späth-Orgel in der reformierten Kirche wurde das Ziel des Vereins der Orgelfreunde erreicht. An seiner letzten Generalversammlung löst sich der Verein, der insgesamt rund 270 000 Franken gesammelt hat, im 11. Jahr des Bestehens auf.
19. Die Gemeindeversammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde genehmigt die Gutsrechnung 2000 (mit Überschuss von 429 858 Franken statt budgetiertem Defizit von 60 855 Franken) und die Bauabrechnung über die Innenrenovation des Pfarrhauses Schönenbergstrasse 7.
20. Vier Schülerinnen der Klasse Sek. B2a können den Hauptpreis des Wettbewerbs zur im Hof des Landesmuseums in Zürich gezeigten Ausstellung «Die Erde von oben» entgegennehmen: eine Digitalkamera.
22. Bevor er wegen Bauten auf dem Brauerei-Areal sein Atelier im Haus Seestrasse 29 verlassen muss, gewährt Bildhauer Urs Burkhardt Einblick in sein 30-jähriges Schaffen.
23. Unter der Leitung von Martin Schiesser findet in der Glärnischhalle das Sommerkonzert der Jugendmusik Wädenswil statt.
23./24. Mit 14 ersten und 18 zweiten Plätzen sind die Ruderer des Regattateams Wädenswil/Richterswil an der Regatta auf dem Greifensee sehr erfolgreich.
24. Die Brass Brothers begeistern mit ihrem Sommerkonzert im Kirchgemeindehaus Rosenmatt.
28. Zum 5. Mal finden − bis zum 6. Juli − auf dem Landgut Schloss Au die Kulturtage statt: mit Openair-Filmen, Konzerten, Theatern und einer Ausstellung. Zum Sommerfestival werden auch 1500 Primarschülerinnen und –schüler aus dem ganzen Kanton Zürich erwartet.
29. Jugendmusik und Harmonie Wädenswil veranstalten im Rosenmattpark ein gemeinsames Sommer-Serenadenkonzert. Dabei präsentiert sich die «Harmonie» erstmals mit ihrem neuen Dirigenten Domenico Emanuele. − Bis zum 1. Juli gastiert auf dem Seeplatz der Kleinst-Zirkus Minicirc. − 134 Jugendliche des Jahrgangs 1983 versammeln sich im Landgasthof Halbinsel Au zur Jungbürgerfeier, zusammen mit Behördenmitgliedern und dem Zauberer Jomeidü. − Am 19. Ostschweizer Tambouren-, Pfeifer- und Claironfest in Lüchingen SG steht der Tambourenverein Wädenswil zum dritten Mal in Folge an vorderster Front. Im Einzelwettspiel ertrommeln die Jungtambouren fünf Kränze, und im Wettspiel der elf Sektionen sichern sich die 15 Tambouren den 5. Rang.
30. Anlässlich der Generalversammlung der Gesellschaft für das Weinbaumuseum am Zürichsee wird das neu gestaltete Museum auf der Halbinsel Au eingeweiht. − Die Feuerwehr Wädenswil orientiert die Bevölkerung mit Demonstrationen, Geräten, Maschinen und Fahrzeugen über ihre vielfältigen Aufgaben und unterschiedlichen Einsatzbereiche. − Der Fussballclub Wädenswil führt am 30. Juni/1. Juli auf dem Sportplatz Beichlen zum zweiten Mal ein 24-Stunden-Grümpelturnier durch.

JULI

1. 47 junge Erwachsene aus Hirzel, Schönenberg, Hütten und Wädenswil feiern in der katholischen Kirche Wädenswil ihre Firmung. – Schlosshofkonzert des Brass Band Posaunenchors im Hof der Eidgenössischen Forschungsanstalt. – Die SAC-Sektion Hoher Rohn weiht die während vier Sommern in Fronarbeit renovierte, nun topmoderne Albignahütte im südlichen Bergell ein. Die Hütte wurde 1910 von der 1891 von Wädenswilern gegründeten Sektion erworben, 1956 wegen des Staumauerbaus verlegt und 1976 erstmals umgebaut.
2. Der Gemeinderat nimmt die Rechnungen über das Jahr 2000 ab. Eine Einzelinitiative von Thomas Kaufmann zum Thema Verkehrsberuhigung auf der Speerstrasse wird aus rechtlichen Gründen abgelehnt. Alle Fraktionen kritisieren das zögerliche Vorgehen des Stadtrates in der Angelegenheit Standort für eine Skatinganlage.
5. Im Rahmen des alljährlichen Ausflugs besucht der Gesamtbundesrat auch Wädenswil. Nach der Begrüssung durch den Stadtrat am Schiffsteg begeben sich die Gäste in die bis auf den letzten Platz gefüllte reformierte Kirche zum Konzert der «ChorTonart» aus Zürich. Anschliessend trifft sich die Bevölkerung mit der Landesregierung beim Apéro im Rosenmattpark. Nach der Dankesrede von Bundespräsident Moritz Leuenberger verlassen die Gäste Wädenswil nach zweistündigem Aufenthalt. Die Wädenswilerinnen und Wädenswiler aber geniessen in der Festwirtschaft im Rosenmattpark noch lange den schönen Sommerabend.
7. Stadtrat Ernst Stocker eröffnet den 22. Wädenswiler Ferienpass, der erneut ein attraktives Sommerferien-Angebot verheisst. Die Eröffnung findet im Rahmen eines Plauschnachmittags in der Schulanlage Untermosen statt, organisiert von der Pfadi Wädenswil-Richterswil anlässlich ihres 75-Jahr-Jubiläums. − Unter dem Motto «Best of 1994 – 2001» gibt der Gospelchor in der reformierten Kirche im siebten Jahr seines Bestehens das 49. Konzert. Es ist zugleich das Abschiedskonzert des Chorleiters André Burnand, der den Chor aufgebaut und geprägt hat. − Der Quartierverein Langrüti lädt zum Langrütifest ein. Unter dem Thema «Sommer-Charme − Insektenschwarm» erfreuen die Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse die zahlreichen Gäste mit Liedern und Tänzen.
11. Die Generalversammlung der OWG wählt als neue Führung Felix Huber (Präsident), Stadtrat Bruno Ern und Ernst Brupbacher.
12. Auf Ende des Schuljahres 2000/2001 gehen drei langjährige Wädenswiler Lehrkräfte in den Ruhestand: Primarlehrer Silvio Veronesi (seit 1967 in Wädenswil), Reallehrer Rolf Reinl (1957) und Rolf Thoma, Sonderklassenlehrer Oberstufe (1969). − Die zwischen Seestrasse und Bahnweg gelegenen beiden «Laubsägeli»-Häuser aus den Jahren 1883 und 1888 werden abgebrochen, damit der Parkplatz Weinrebe um 29 Plätze erweitert werden kann.

Im Juli 2001 werden die beiden «Laubsägeli»-Häuser am Bahnweg abgebrochen.

14. Mit der Veranstaltung «Spiele ohne Grenzen», bei denen sich verschiedene Wädenswiler Vereine und Cliquen auf der Beichlen im Wettkampf messen, feiert der am 4. Oktober 1986 gegründete SC Wadin seinen 15. Geburtstag. − Lydia Straub-Baumberger begeht ihren 90. Geburtstag. Zusammen mit ihrem Gatten Armin Straub übernahm sie 1939 die Spitalgärtnerei in Wädenswil.
16. Der Schützenverein Wädenswil organisiert das 12. Zürcher Ratsherren-Schiessen. Auf den Schiessplätzen Beichlen und Käpfnach/Horgen messen sich rund 950 aktive und ehemalige Exekutiv- und Legislativmitglieder sowie Gäste aus dem ganzen Kanton im sportlichen Gruppenwettkampf.
17. Nach kurzem Spitalaufenthalt stirbt völlig überraschend Hans Rhiner-Moritz, geb. 1957. Seit dem 1. März 1983 arbeitete er bei der Stadtpolizei. Im Sommer 1997 wurde er in Ausübung eines polizeilichen Auftrags durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt und war seither auf den Rollstuhl angewiesen. Er konnte aber im Polizeiberuf wieder eine Teilzeitbeschäftigung aufnehmen.
20. Im Altersheim Frohmatt feiert Lilly Huber-Staub ihren 100. Geburtstag. Die Jubilarin wurde in Zürich-Enge geboren; 1911 zog die Familie in den «Säntisblick» nach Wädenswil. 1923 verheiratete sich Lilly Staub mit Heinrich Huber, dem späteren Gemeindeammann. − Marie Tessarolo-Kuonen feiert den 90. Geburtstag. Die Jubilarin kam 1939 nach Wädenswil, verheiratete sich 1942 mit Albert Tessarolo und arbeitete in der Tuchfabrik Pfenninger und nach deren Schliessung in der Tuwag als Weberin. − Eröffnung der neuen Billettschalter und des Reisebüros im umgebauten Bahnhof.
23. An der Hochschule Wädenswil findet die 10. Internationale Weinprämierung Zürich statt. 145 Fachleute degustieren bis 27. Juli fast 2000 Weine. − Ralph und Andrea Häusler, welche in vierter Generation die Bäckerei mit Laden im Feld führen, eröffnen nach kurzer Umbauzeit eine Café-Ecke. Das Geschäft ist am Samstag geschlossen, dafür am Sonntag geöffnet.
24. Die Eidgenössische Forschungsanstalt Wädenswil hat derzeit viel Arbeit. Täglich gehen bis zu 130 Pflanzenproben ein, die auf Feuerbrand getestet werden müssen.
25. Im Rosenmattpark finden ab heute bis 5. August die «Filmnächte 01» statt. Gezeigt werden insgesamt zehn Filme.
31. Der Juli endet mit einer Reihe prächtiger Sommertage. Das Thermometer steigt zuweilen über 30 Grad Celsius.



Peter Ziegler