WÄDENSWILER CHRONIK 1. AUGUST 1993 BIS 31. JULI 1994

Quelle: Jahrbuch der Stadt Wädenswil 1994 von Peter Ziegler

AUGUST

1. Bundesfeiern: Am Vormittag in der Eidmatt, mit ökumenischem Gottesdienst und Festansprache von Nationalrat Peter Baumberger (Winterthur), am Abend auf dem Geren, mit Rede von Gemeinderatspräsident Paul Rota, sowie in der Langwis, organisiert vom Quartierverein Au.
3. In der Nacht vom 3. auf den 4. August brennt die 1928 erbaute Scheune im Himmeri ab. Alle Tiere, 19 Kühe und ein Kalb, können gerettet werden.
14. Der Kynologische Verein Zürichsee linkes Ufer feiert auf dem Übungsplatz im Waggital sein zwanzigjähriges Bestehen.
15. Zum 37. Mal organisiert die SLRG Wädenswil die traditionelle Seeüberquerung. 370 Schwimmerinnen und Schwimmer legen die 2,65 Kilometer lange Strecke von Männedorf nach Wädenswil zurück.
16. Spatenstich für 18 neue Wohnungen der Wohnbaugenossenschaft Sandhof.
18. Vor zwanzig Jahren wurden die Sportbauten Untermosen eingeweiht, und Pierre Savary eröffnete hier seine Sauna.
21. Auf der Anlage des Tennisclubs Wädenswil in der Au findet das erste öffentliche Turnier um den Wädi-Cup statt.
21.–23. Die grösste Chilbi am See zieht Tausende in ihren Bann. Mit 29 Schaustellern, die 45 Geschäfte stellen, und 102 Marktständen ist das Angebot noch grösser als im Vorjahr.
22. Auf vielseitigen Wunsch beginnt der Gottesdienst in der reformierten Kirche, erstmals am Chilbi-Sonntag, neu um 9.45 Uhr, im Kirchgemeindepavillon in der Au um 11 Uhr.
25. Dr. Fritz Schwarzenbach, der älteste Wädenswiler, feiert seinen 99. Geburtstag.
28. Auf der Eidmatt-Anlage führt der Turnverein Wädenswil zum 14. Mal die Sportveranstaltung «de schnällscht Wädischwiiler» durch. − Vernissage im Altersheim Frohmatt: Fausto Cortesi und Peter Graber zeigen bis zum 9. September «Historische Wädenswiler Plakate».
28./29. Das 14. Sommerkonzert des Kammerorchesters Wädenswil im Schloss Au, mit Werken von Boccherini, Martin, Mozart und Schubert, wird dieses Jahr versuchsweise doppelt geführt, um die rege Kartennachfrage zu befriedigen.
31. 485 Personen, 291 Männer und 194 Frauen, sind Ende des Monats in Wädenswil arbeitslos.

SEPTEMBER

2. Die Hüppenbäckerei von Ulrich Straumann besteht seit zwanzig Jahren.
3. Die SKA Wädenswil feiert mit Festakt und Schifffahrt die 1968, vor 25 Jahren, erfolgte Übernahme der vor 130 Jahren, 1863, gegründeten Bank Wädenswil.
5. In der Glärnischhalle wird das Cevi-Musical «De Baanhoof isch en Ort, wo me sich trifft» aufgeführt, mit Texten von Barbara Zwygart und Musik von Stefan Eschmann. − Unter dem Patronat der KuIturkommission wird im Schlossgut Au zum ersten Ma eine Kammermusik-Matinee durchgeführt.
6. Der Gemeinderat entlässt durch Änderung des Kernzonenplans die ViIIa Flora, Floraweg 9, aus dem Denkmalschutz.
9. Eröffnung des umgebauten Hotel Du Lac. Der Saal im ersten Stock wurde für den Einbau von Zimmern auf gehoben. Neu stehen nun 31 Hotelzimmer mit total 50 Betten zur Verfügung.
11. Die Schützengesellschaft Au führt auf dem Schiessplatz Beichlen das 32. Jugendschiessen durch. − Die Jugendorganisationen Blauring und Jungwacht weihen gegenüber dem Schulhaus Ort in der Au neue Räume ein. − Jubiläum «50 Jahre Invalidenverband Wädenswil».
18. Jubiläumsfest «100 Jahre Freikirche Evangelisch Taufgesinnter, 1893–1993» in der Au.
Altersheim Au im Scheller im Jubiläumsjahr «100 Jahre Freikirche Evangelisch Taufgesinnter».

20. Im Rahmen einer Kaderübung des Zivilschutzes wird das hölzerne Badehaus in Naglikon renoviert.
24. Eröffnung der Jubiläumsausstellung «10 Jahre Galerie Spital Wädenswil», mit Werken von Künstlern aus dem Spitalkreis: Jürg Bühler, Peter Friedli, Thomas Giantomaso, Jeannine Laissue, Aldo Lotti, Gertrud Rometsch und Thomas Vasella.
25. Einweihung des umgebauten und renovierten Kinderheims Grünau am Toblerweg 3 in der Au. − Seit 25 Jahren führt Celestino Gattella am Plätzli einen Coiffeursalon für Damen und Herren.
25./26. Rund 600 Personen aus der ganzen Schweiz beteiligen sich an den 10. Wädenswiler Wandertagen. Die Strecke führt über Eidmatt − Neubüel − Aabachtobel − Rietwies und Naglikon zum Schloss Au und von da dem See entlang nach Wädenswil zurück.
26. Die Stimmberechtigten lehnen an der Urne die Revision der Gemeindeordnung mit 4191 Nein zu 1836 Ja deutlich ab. Das negative Resultat ist vor allem auf die weiblichen Funktionsbezeichnungen in der neuen Gemeindeordnung zurückzuführen.
27. Der Gemeinderat bewilligt einen Kredit von 835‘000 Franken für den Bau einer Unterniveaugarage an der Lindenstrasse. In einer ersten Etappe sollen 22 Parkplätze erstellt werden, in einer zweiten weitere fünfzig.
29. Das von der SP Wädenswil lancierte Referendum für die Erhaltung der Villa Flora ist mit 765 Unterschriften zustande gekommen.
Villa Flora um 1900, vergrösserter Ausschnitt aus einem Briefkopf. Der Hauptfassade wurde 1903 ein Erkerturm vorgebaut. Am 12. Juni 1994 entschied eine Mehrheit der Stimmberechtigten gegen einen Abbruch des klassizistischen Gebäudes.

OKTOBER

3. In der Galerie im Weinbaumuseum auf der Halbinsel Au zeigt Josef Widmer, Wädenswil, bis zum 15. Oktober Aquarelle. − 80 Neuzuzüger lassen sich, organisiert vom Verkehrsverein, Wädenswil zeigen und treffen sich zu einem Imbiss auf der Schönegg. − Der Handballclub Wädenswil führt auf der Eidmattanlage den ersten HCW-Sponsorenlauf durch. 81 Läuferinnen und Läufer legen in einer Stunde 777 Kilometer zurück. Das erkämpfte Geld kommt der klubinternen Juniorenförderung zugut.
6. Fünf junge Wädenswiler gründen im Hinblick auf die Gemeinderatswahlen 1994 eine neue Partei. Die «Neuen Freunde Wädenswils» wollen neuen Schwung in die Ortspolitik bringen. Ebenfalls im Oktober gründen Männer und Frauen aus Wädenswil das «Forum positives Wädenswil», das sich nach einer Einsprache des «Forums für Bildung, Kultur und Begegnung Wädenswil» seit Januar 1994 «Bürgerliches Forum positives Wädenswil» nennt.
7. Im bisher ungenutzten Dachgeschoss des Weinbaumuseums am Zürichsee auf der Halbinsel Au wird eine vom Zürcher Mediävisten Roger Sablonier konzipierte Ausstellung über tausend Jahre Weingeschichte eröffnet. Dargestellt werden unter anderem die Themen Wein als Kultgegenstand im Mittelalter, Wein als Geschäft einer sich emanzipierenden Bürgerschaft in der frühen Neuzeit, Wein als Bindeglied einer gern der Geselligkeit frönenden Gesellschaft im Barock, Rebbaukrise am Übergang vom 19. ins 20. Jahrhundert.
9. Die Wohnbaugenossenschaft Sandhof des Bundespersonals feiert das 25jährige Bestehen.
Das Postamt Wädenswil verwendet erstmals eine Ortswerbeflagge. Sie wurde auf Initiative des Verkehrsvereins von Peter Friedli gezeichnet und stellt Wädenswil vom See dar.
Seit 18. Oktober 1993 verwendet das Postamt Wädenswil eine Ortswerbeflagge. Die Zeichnung vom Grafiker Peter Friedli zeigt Wädenswil vom See her.

21. Viehprämierung im Oedischwänd. Die Wädenswiler Viehzüchter präsentieren in strömendem Regen 320 Stück Braunvieh.
22. Die Baumann zum Florhof AG gibt die Schliessung ihrer Druckerei und den Abbau von neun Stellen bekannt.
23. Die bürgerlichen Ortsparteien CVP, FDP und SVP führen auf dem Lindenplatz hinter der «Sonne» gemeinsam ein Winzerfest durch und präsentieren ihre sechs Kandidaten für den Stadtrat.
24. Die NotschlafsteIle «Schärme» ist vom Ehrsam-Areal an der Zugerstrasse in die Liegenschaft Seestrasse 63 hinter dem ehemaligen Restaurant Gotthard umgezogen. Bald läuft hier ein Wohn- und Beschäftigungsprogramm für Drogenabhängige an.
26. Im Alter von 92 Jahren stirbt August Hausmann-Baumann. Während mehrerer Jahrzehnte war er im Aussendienst der Hausmann + Co. AG tätig.
30. Der Verkehrsverein lädt zum zweiten Marroni-Fäscht auf dem Plätzli ein, zur Begegnung mit «Marroni-Toni» von Semione im Bleniotal. − Räbeliechtli-Umzug in der Au, organisiert vom dortigen Quartierverein. Der Brauch wurde 1930 von Lehrer Ernst Hiestand eingeführt.
31. Die Harmonie Wädenswil trennt sich nach 14 Jahren von ihrem Dirigenten Ruedi Geiger. − Zum 21. Mal führt der Skiclub Wädenswil seinen traditionellen Waldlauf durch.

NOVEMBER

1. Der Gemeinderat bewilligt einen Kredit von 470‘000 Franken für die Sanierung des Pfadiheims Langwis, das die Stadt von der Immobiliengesellschaft «Pro Wädenswil» unentgeltlich übernehmen kann. Ferner stimmt er einem Rahmenkredit von 400‘000 Franken zur Förderung der Jugendarbeit zu.
5. Gründungsversammlung der Bau- und Wohngenossenschaft «Habito», die für ihre Mitglieder preisgünstigen Wohnraum schaffen will.
17. Im 87. Altersjahr stirbt Pfarrer Max Ronner-Lindenmeyer.
21. Kirchenkonzert des Brass Band Posaunenchors unter der Stabführung von Ruedi Geiger.
22. In Gelterkinden stirbt der 1898 geborene Dr. med. Guido Handschin-Keller. Er führte früher im «Freihof» Wädenswil eine Arztpraxis.
23. Kurz nach dem 61. Geburtstag stirbt Hans Dübi, während 21 Jahren Magazinchef im Werkhof des Bauamtes Wädenswil und Bühnenmeister im Hotel Engel.
25. AIt-Schreiner- und Glasermeister Hermann Walz-Weber feiert im Altersheim Fuhr den 95. Geburtstag. 1939 übernahm der Jubilar von seinem Vater die Schreinerei/Glaserei an der Lindenstrasse und führte sie bis ins Pensionsalter weiter.
26. Die Wädenswilerin Ursula Luz zeigt bis 5. Dezember im Haus zur Sonne Porzellanmalereien.
27./28. Der Kirchen- und Oratorienchor Wädenswil unter der Leitung von Felix Schudel führt − zusammen mit dem Stadtorchester Winterthur − in der reformierten Kirche zweimal die Messe in Es-Dur von Franz Schubert auf.
28. Die Stimmberechtigten entscheiden sich in einer Urnenabstimmung mit 3330 Ja gegen 2635 Nein für den Bau des Primarschulhauses Eidmatt III und bewilligen den Baukredit von 6,455 Millionen Franken. Im Neubau sind acht Schulräume, sechs Therapie- und Unterrichtszimmer, ein Tageshort und Nebenräume vorgesehen. − Die Stimmberechtigten der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde heissen die revidierte Kirchgemeindeordnung gut.
30. Der November 1993 war der kälteste seit 1921.
 

DEZEMBER

1. Im Rahmen der jährlichen Ausstellung zeigt Töpfer Tobias Humm in seinem Atelier an der Türgass 14 seine neuste Keramik.
3. Gemeinderatsanlass mit Besichtigung der Industriezone Moosacher/Steinacher. Hier sind 38 Firmen angesiedelt, die rund 525 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen.
5. Hinschied von Architekt Josef Riklin, geb. 1920. Zu seinen Werken in Wädenswil zählen der Neubau der SKA, das Realschulhaus Fuhr, das Primarschulhaus Untermosen und die Renovation der katholischen Kirche (1973).
7. Die Teilnehmer an der Gemeindeversammlung der Reformierten Kirchgemeinde lehnen den Antrag der RPK zur Abschaffung des 1969 beschlossenen jährlichen Inland- und Auslandhilfebeitrags von je zwei Prozent der Steuereinnahmen mit grossem Mehr ab.
13. In der Budgetdebatte streicht der Gemeinderat als Sparmassnahme für 1994 den Kredit für die kommunale Denkmalpflege und kürzt verschiedene Beiträge an kulturelle Institutionen und Vereine. Der Steuerfuss wird von 97 auf 100 Prozent der einfachen Staatssteuer erhöht.
18. Weihnachtskonzert des Kammerorchesters Wädenswil in der reformierten Kirche, mit Werken von Händel, Poulenc, Bach und Schubert.
19. Sonntagsschulweihnacht in der reformierten Kirche, mit Krippenspiel von Pfarrer Konrad Müller.
22. Das Bauamt ist vom Stadthaus «Freihof» in die renovierte Villa Neuhof umgezogen.
31. Hptm Hugo Bumbacher, seit 1982 Pikettchef der Feuerwehr Wädenswil, tritt nach 30 Jahren Feuerwehrdienst zurück. Nachfolger wird der bisherige Stellvertreter Hptm Peter Buchmann.
Anfangs Dezember 1993 liess die reformierte Kirchgemeinde von einer Hebebühne aus die Stuckdecke der Grubenmann-Kirche überprüfen und Risse in Wänden und Decke ausbessern.

JANUAR

1. Die FDP Wädenswil gibt das 8. Neujahrsblatt heraus. Es ist dem nunmehr hundertjährigen ehemaligen Bierfloss-Schlepper «Gambrinus» gewidmet. − Andreas Maritz übernimmt in der Nachfolge von Eric Furrer das Kommando der Zivilschutzorganisation Wädenswil. − Ab Januar 1994 gibt der Verkehrsverein Wädenswil monatlich die Broschüre «Wädi-Info» heraus. Sie löst den Veranstaltungskalender ab, der seit 1974 erschienen ist.
6. In der Nacht auf den 7. Januar knickt ein Föhnsturm im Winterbergholz dutzendweise Fichten, reisst im Stoffel Fensterläden aus und richtet vielerorts in Wädenswil Schäden an Dächern und Kulturen an.
8. Tag der offenen Tür in der 1993 restaurierten klassizistischen Villa Neuhof (Florhofstrasse 3), die seit 1988 Eigentum der Stadt ist.
13. Erik Manyak wird neuer Dirigent des Musikvereins Harmonie Wädenswil.
15. Mitte Januar wird das zwischen den beiden Rotwegen gelegene, aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammende ehemalige Bauernhaus Rotweg 7 abgebrochen, damit an seinem Platz ein Neubau entstehen kann.
Im Januar 1994 wurde das aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammende ehemalige Bauernhaus Rotweg 7 abgebrochen. Ansicht von der Oberdorfstrasse her. Im Hintergrund links das Sekundarschulhaus Fuhr.

17. Der Gemeinderat verabschiedet die revidierte kommunale Bau- und Zonenordnung von 1984, welche dem Kantonalen Planungs- und Baugesetz angepasst worden ist und dank höherer Ausnützungsziffern je nach Wohnzone Verdichtungen um 30 bis 50 Prozent erlaubt.
22. Premiere der Freunde des Volkstheaters Wädenswil mit dem Stück «Der Hund des Gärtners». Es handelt sich um eine Mundartbearbeitung der Komödie «EI Perro deI Hortelano» des spanischen Autors Felix Lope de Vega durch Robert Stucki. − Hinschied von Hans Stocker-Cadalbert, geb. 1916, Primar- und Reallehrer in Wädenswil von 1951 bis 1982.
23. Um die 45 Sitze im Gemeindeparlament bewerben sich 205 Kandidatinnen und Kandidaten, darunter 38 Bisherige. Für die Amtsdauer 1994 bis 1998 werden in den Stadtrat gewählt: Ueli Fausch (FDP, neu) als Präsident, Vinzenz Bütler (CVP, bisher), Dr. Bruno Ern (LdU, bisher), Hanne Herzog (SVP, neu), Ernst Hitz (SVP, bisher), Hansruedi Meier (FDP, neu), Brigitte Poltera (EVP, bisher), Paul Rota (CVP, neu), Christof Wolfer (LdU, bisher). Walter Höhn, Paul Huggel und Trudi Rota sind aus dem Stadtrat zurückgetreten. Hermann Koch (SP, bisher) fällt als Überzähliger aus der Wahl.
24. Die Druckerei Stutz &-Co. AG ist von der Gerbestrasse 6 an die Einsiedlerstrasse 29 umgezogen.
27. Die Zürichsee Medien AG übernimmt die Baumann zum Florhof AG und sichert damit den Fortbestand des «Allgemeinen Anzeigers vom Zürichsee».
30. Wädenswil verliert durch Tod seinen Tierarzt Dr. med. vet. Peter Flückiger, geb. 1951.

FEBRUAR

1. Die Papeterie und Buchhandlung Baumann zum Florhof AG geht durch Kauf in den Besitz von Maya und Werner Lüthy über. − Die neu gegründete Firma «Seedruck AG» übernimmt die Druckerei der Baumann zum Florhof AG an der Moosacherstrasse 14 in der Au.
3. Das Ehepaar Idy und Leon Overney-Hegner, das ab 1. April 1946 während vierzig Jahren in Wädenswil das Coiffeurgeschäft «Salon Leon» führte, feiert den fünfzigsten Hochzeitstag.
5. Zehn Künstlerinnen des Lyceumsclubs Zürich, darunter die Wädenswilerinnen Theres Burkhardt und Regula Humm-Rellstab, stellen bis 9. April in der Ingenieurschule ihre Werke aus.
9. Hermann Eigenheer-König feiert im Pflegeheim Frohmatt den neunzigsten Geburtstag. 56 Jahre lang arbeitete er in der Bürstenfabrik Erzinger.
10. Eröffnung einer fasnächtlichen Ausstellung mit Clown-Bildern von Theres Burkhardt und archaischen Masken-Skulpturen von Urs Burkhardt im Atelier Brauerei. − Wegen der Streichung sämtlicher Gelder für die kommunale Denkmalpflege im Budget 1994 durch das Gemeindeparlament (13. Dezember 1993) tritt Peter Ziegler nach sechzehn Jahren als Präsident und Mitglied der Natur- und Heimatschutzkommission Wädenswil zurück.
15. Ernst und Alice Denzler-Meier feiern den sechzigsten Hochzeitstag. Der Kunstmaler Ernst Denzler lebt seit 1912 in Wädenswil und hat ein immenses Werk geschaffen.
18.–20. An der diesjährigen «Wättischwiilerinnen Fasnacht» wird die 1993 in der Urnenabstimmung verworfene Gemeindeordnung mit nur weiblichen Funktionsbezeichnungen vielfach glossiert.
20. Im 97. Altersjahr stirbt Emil Denzler-Keller, früher Inhaber des Tuchgeschäfts an der Zugerstrasse 4. − Die Stimmberechtigten genehmigen mit 3681 Ja zu 1121 Nein die Revision der Gemeindeordnung, sie enthält nach dem Nein vom 26. September 1993 nun durchwegs männliche und weibliche Formen, verwerfen jedoch mit 3597 Nein gegen 1390 Ja den Kredit von 1,424 Millionen Franken für den Umbau der Waisenhaus-Scheune in einen Werkhof für die Stadtgärtnerei. − Wahl von sechs Mitgliedern der Gesundheits- und Sportbehörde, vier Mitgliedern der Sozialbehörde und elf Mitgliedern der Evangelisch-reformierten Kirchenpflege für die Amtsdauer 1994 bis 1998.
24. Walter Baumeler-Aeberhard arbeitet seit fünfzig Jahren in der Firma Hausmann + Co. AG.
28. Walter Höhn, welcher der Gemeinde Wädenswil seit 1962 in verschiedensten Ämtern gedient hat, ab 1986 als Stadtpräsident, übergibt das Präsidium seinem Nachfolger Ueli Fausch.
Ende Februar 1994 übergab Stadtpräsident Walter Höhn (rechts) sein Amt dem Nachfolger Ueli Fausch (links).

MÄRZ

1. In stiller Wahl sind alle 49 Primarlehrerinnen und Primarlehrer für die Amtsdauer 1994 bis 2000 bestätigt worden.
12. Nach abgeschlossener Renovation steht das Glärnischschulhaus zur Besichtigung offen. In der bisher nüchternen Eingangshalle konnten die Schablonenmalereien aus dem Jahre 1909 im Jugendstil rekonstruiert werden. Im Dachgeschoss entstanden neue Unterrichtsräume. Verschiedene Zimmer, die Gänge und das Treppenhaus wurden aufgefrischt. Im Glärnischschulhaus unterrichten gegenwärtig 25 Lehrkräfte 320 Kinder in 17 Klassen.
14. Die Briefpost wird ab heute nicht mehr im Postamt Wädenswil nach ihrem Bestimmungsort aussortiert, sondern auf die Zürcher Sihlpost geschickt, wo dieser Arbeitsgang maschinell vorgenommen wird. − Konstituierende Sitzung des Gemeinderates. Dr. Bernhard Rom (LdU) wird zum Ratspräsidenten, Ueli Rusterholz (SVP) zum ersten Vizepräsidenten und Hanna Landolt (SP) zur zweiten Vizepräsidentin gewählt. − Bis 16. April sind im Oberstufenschulhaus Steinacher die siebzehn eingegangenen Projekte für einen ökumenischen Begegnungsort in der Brunnenhof-Scheune in der Au ausgestellt. Sie stammen von drei eingeladenen Fachleuten und vierzehn Wädenswiler Architekten. Den ersten Preis gewann das Architekturbüro Christian Gautschi und Marianne Unternährer in Zürich, den zweiten Preis der Architekt Willi Egli, Zürich. Die im ersten und zweiten Rang stehenden Projekte sollen überarbeitet werden.
19. Die in der Au aufgewachsene Schönheitskönigin 1993/94, Patricia Fässler, tauft im Wädenswiler Gartencenter eine grossblumige, langstielige Edelrose in Blutsamtrot auf den Namen «Miss Schweiz».
25. Die Schülerinnen und Schüler der 3. Sekundarklasse von Hermann Egli und Renato Gelpi führen im Gemeinderatssaal Untermosen die Kriminalgeschichte «Die Mausefalle» von Agatha Christie auf, die sie selbst zu einem Theaterstück umgeschrieben haben.
30. Ernst Stocker-Temperli, Laienrichter am Bezirksgericht Horgen seit sechzehn Jahren, tritt von seinem Amt zurück.

APRIL

12. Nach beinahe fünfzigjähriger Tätigkeit geht Kaminfeger August Rohner letztmals seiner gewohnten Arbeit nach. 1950 trat er als junger Kaminfeger in die damalige Firma Jakob Knabenhans, Kaminfeger und Dachdeckergeschäft, ein.
15. «Engel»-Wirt Hans Egli-Bachmann übernimmt ab Mitte April das Wartehäuschen auf dem Seeplatz und benutzt es als Lager und Office für ein neues Gartenrestaurant am See. − Hinschied von Werner Hauser-Höhn, geb. 1917, früher Landwirt in der Vorderen Rüti und Friedensrichter des Kreises Berg und Au von 1976 bis 1990.
16. Der am 12. November 1944 gegründete Schwerhörigenverein Wädenswil-Richterswil und Umgebung feiert das Jubiläum seines fünfzigjährigen Bestehens.
18. Zwischen Steinacherstrasse und Zugerstrasse in der Hinteren Rüti wird auf für zehn Jahre gepachtetem Land eine Golf-Übungsanlage eingeweiht. Nebst fünfzig zum Teil überdachten Abschlagplätzen, von denen sich Übungsbälle bis zweihundert Meter weit schlagen lassen, und einem hundert Quadratmeter grossen Pattinggreen, auf dem Bewegungsautomatismen eingeübt werden, steht ein Golfodrom mit vier Löchern bereit, damit die Golfer verschiedene Schläge trainieren können.
23. Blauring und Jungwacht können nach gut sieben Monaten Bauzeit die renovierten Jugendräume in der städtischen Liegenschaft Hoffnungsweg 5 einweihen.
24. Dr. Fritz Schwarzenbach-Trüb stirbt im hundertsten Altersjahr.

MAI

1. Die neu gegründete AAZ Verlags AG übernimmt von der Baumann zum Florhof AG die Geschäftstätigkeit des «Allgemeinen Anzeigers vom Zürichsee». − Mit fünf Siegen und 22 Klassensiegen sind die Mitglieder des Kavallerie-Vereins Wädenswil an der Springkonkurrenz auf dem Platz Geren sehr erfolgreich.
2. Mit der Wahl von Julia Gerber Rüegg (SP) in den Kantonsrat stellt Wädenswil fünf Mitglieder im kantonalen Parlament.
5. In der Ingenieurschule Wädenswil ist das gesamtschweizerisch erste Gewächshaus in Betrieb, das als Sonnenkollektor genutzt wird.
6. Erste von zehn Veranstaltungen im Rahmen der «Fiiraabig-Musig 1994». Diese Form von Kulturpflege und Begegnung in der reformierten Kirche wurde vor 15 Jahren von der Organistin Ursula Hauser angeregt und mit Unterstützung der Kirchenpflege von ihr realisiert.
8. Hinschied von Kurt Haldimann, geb. 1927. Er war Mitglied der Primarschulpflege von 1966 bis 1973, Schulgutsverwalter von 1973 bis 1992 und engagierter Turner.
9. Unter der Regie von Myriam Albrecht führt das Seniorentheater im Etzelsaal den von ihr verfassten Einakter «Schein oder Nichtschein» auf.
Kurt Haldimann (1927-1994), Gutsverwalter der Primarschule Wädenswil 1973-1992.
12. In Winterthur stirbt im 97. Altersjahr Lydia Joss-Fisch, frühere Hausmutter im Bürgerheim Wädenswil.
16. Dr. med. vet. Eugen Eigenmann übernimmt die Gross- und Kleintierpraxis des verstorbenen Dr. med. vet. Peter Flückiger.
17. Hans und Margrith Pfenninger-Temperli in der Au begehen das Fest der goldenen Hochzeit.
21. Paul Weber-Glystras, Präsident des Au-Konsortiums seit 1968 und Präsident der ZSG seit 1976 feiert den siebzigsten Geburtstag.
28. Die Städtischen Werke feiern mit der Bevölkerung «40 Jahre Ortsautobus Wädenswil». 1957, nach der definitiven Einführung, wurden 99‘015 Personen befördert und 3489 Kilometer gefahren. 1990 waren es 1‘346‘000 Passagiere und 338‘000 Fahrkilometer. Seit heute verkehren zwei neue Linienbusse auf dem Lokalnetz. Der Wädenswiler Busbetrieb wurde bis 1991 von der Waldmeier Garage AG geführt, seither ist die Adliswil-Horgen-Wädenswil-Busbetriebe AG dafür zuständig.
29. Im früheren Ökonomiegebäude im Neuguet findet die erste von drei Matineen statt, organisiert durch die Bewohner Philipp Bachofner und Brita Ostertag.
31. Bis 2. Juni gastiert auf dem Parkplatz Rietliau der Circus Royal.
In der ehemaligen Trotte des restaurierten Ökonomiegebäudes der Liegenschaft Neugut fanden 1994 drei Matineen statt, die sehr gut besucht waren.

JUNI

1. Besuchstage an der Primarschule lösen die bisherigen Examen ab. − Peter und Monica Ramensperger führen die Evangelische Buchhandlung an der Schönenbergstrasse 1 ab heute in eigener Regie. − In der ersten Juni-Hälfte werden die zum Teil aus dem 17. Jahrhundert stammenden Häuser Eidmattstrasse 1, 3, 5, 7 und 9 Stock um Stock abgerissen, damit hier eine moderne, rollstuhlgängige Überbauung entstehen kann.
3. Christian Weber übernimmt von seinem Vater Paul Weber-Glystras das Präsidium des 1911 gegründeten Au-Konsortiums.
4. Der Verkehrsverein eröffnet den erneuerten, seit 1976 bestehenden Waldlehrpfad im Gulmen.
4./5. In der Reithalle Geren findet die 5. Wädenswiler Country-Night statt.
5./6. Im Kirchgemeindehaus sind die überarbeiteten Projekte Harz und Obstgarten für den ökumenischen Begegnungsort in der Au ausgestellt.
7. An der Kirchgemeindeversammlung bewilligen die Stimmberechtigten der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde − entgegen dem Ablehnungsantrag der RPK − den Projektierungskredit von 200‘000 Franken für den ökumenischen Begegnungsort in der Au.
Gehöft Aahalde im Wädenswiler Berg. Aquarell von Prof. Albert Hauser, der 1994 seinen 80. Geburtstag feiern konnte.

11. Prof. Dr. Albert Hauser führt in der Ingenieurschule in seine Kunstausstellung «Land und Leute am Zürichsee» ein. Gegen 240 Bilder in den Techniken Pastell, Aquarell, Öl und Zeichnung zeugen vom umfangreichen Schaffen als Maler. − Der im August 1993 gegründete Chor der Sekundarschulen Fuhr und Untermosen tritt erstmals öffentlich auf, und zwar in Basel. − Tag der offenen Tür in der Siedlung Gulmenmatt des IAVW. 1961 wurden hier sieben Mietwohnblöcke mit 73 Wohnungen erstellt. 1993 baute man im Hof eine Tiefgarage für 55 Plätze ein, und 1994 gestaltete die Wädenswiler Firma Hansruedi Stocker eine vielseitige Gartenanlage.
12. Städtische Wahlen 2. Teil: Für die Amtsdauer 1994 bis 1998 werden gewählt: 13 Mitglieder der Oberstufenschulpflege, 18 Mitglieder der Primarschulpflege, 9 Mitglieder der Römisch-katholischen Kirchenpflege und Christina Billeter, die Hans Härter ablöst, zur Stadtamtsfrau und Betreibungsbeamtin. Mit 2798 gegen 2409 Stimmen lehnen die Wädenswilerinnen und Wädenswiler eine Teilrevision der Kernzonenordnung ab und verweigern damit der Sparcassa 1816 den Abbruch der spätklassizistischen, schützenswerten Villa Flora im Ortskern.
16. Die Tour de Suisse passiert Wädenswil auf der Strecke Burstel – Beichlen.
19. Weihbischof Peter Henrici spendet in der katholischen Kirche fünfzig Firmlingen das Sakrament der Firmung.
20. Die 1984 von Hans Zollinger gegründete Public-Relations-Agentur, seit 1990 an der Steinacherstrasse in der Au ansässig, besteht seit zehn Jahren.
22.–24. Die beiden Mövenpick-Autobahnrestaurants an der N 3 im Herrlisberg feiern ihr 25-Jahr-Jubiläum.
28. Bis zum 8. Juli führen der Zürcher Kantonale Lehrerverein und das Pestalozzianum Zürich, mit Unterstützung der Erziehungsdirektion des Kantons Zürich, im Schloss und im Schlosspark auf der Au für Schulen und Öffentlichkeit die «Kulturtage Au 1994» durch, mit abwechslungsreichem Theater- und Musikprogramm.
29. Dr. med. Robert Epprecht beendet seine Praxistätigkeit in der Au, die er hier 1966 begonnen hat.
30. Der Stadtrat Wädenswil empfängt im Weinbaumuseum auf der Halbinsel Au das Büro des Kantonsrats und ehrt Kantonsratspräsident Peter Lauffer, der mit seinem Zweitwohnsitz auf der Halbinsel Au persönliche Beziehungen zu Wädenswil pflegt.

Von 1966 bis 1994 führte Dr. med. Robert Epprecht in der Au eine Arztparxis.

JULI

1. Im Rahmen der Fiiraabig-Musig singt in der reformierten Kirche der Schwule Männerchor Zürich.
2. Der Seerettungsdienst, der seit fünfzig Jahren besteht, verfügt über ein neues Bootshaus. Das Gebäude mit Tonnendach ist vom Seeplatz über die Hafenmauer erreichbar. − Auf Antrag des Stadtrates bleibt die Badanstalt als Sparmassnahme an Samstagen geschlossen. − An der Speerstrasse 96 wird Wädenswils grösste private Solaranlage eingeweiht. Dreissig Quadratmeter Sonnenkollektoren heizen einen dreitausend Liter Wasser fassenden Speicher im Keller und decken damit übers Jahr gerechnet einen Viertel des gesamten Wärmebedarfs des Dreifamilienhauses.
2./3. Der Veloclub führt zum zwanzigsten Mal sein Radsportwochenende durch. Erstmals wird auch ein Derby-Rennen veranstaltet.
4. Der Gemeinderat bewilligt ein Darlehen von einer Million Franken, um der Genossenschaft Engel aus finanzieller Notlage herauszuhelfen.
5. Im Rahmen der Kulturtage in der alten Fabrik hält Peter Ziegler einen Lichtbildervortrag über «Mode einst und jetzt».
8. Der Verein Schärme ersteigert für 400‘000 Franken das Haus Seestrasse 63 (NotschlafsteIle und Werkstatt). Bereits im Januar 1994 hat der Verein das Haus Seestrasse 61 (Projekt «Wohnen und Beschäftigung», Mittagstisch und Kafi) gekauft. − Alfred Luginbühl, der 1975 nach 43 Dienst-jahren in der Seifenfabrik Sträuli in den Ruhestand trat, stirbt im 84. Lebensjahr.
9. Heute sowie am 16. Und 23. Juli findet auf dem Seeplatz ein Flohmarkt statt. − Intercoiffure Bär an der Zugerstrasse feiert das sechzigjährige Bestehen. Kunden und Passanten können sich unter freiem Himmel für 20 Franken die Haare schneiden lassen. Der Erlös kommt dem Kinderheim Bühl zugut.
9./10. Der an den Schweizer Meisterschaften auf dem Rotsee mit 13 Booten vertretene Seeclub Wädenswil gewinnt eine Gold- und eine Silbermedaille sowie zwei Bronzemedaillen.
11. Im 95. Altersjahr stirbt Franz Borsdorff, geb. 1900. Er war technischer Direktor in der Tuchfabrik Wädenswil und Gründungsmitglied des Schachverbands Zürichsee.
13. Rosemarie Messmer, die seit 1966 im Kinderheim Bühl und in den Schulhäusern Glärnisch und Gerberacher vorwiegend an Kleinklassen unterrichtet hat, geht in Pension.
16. Abri Bislin und Familie übernehmen an Samstagen gratis Aufsicht und Verantwortung in der Badanstalt, die damit auch am Samstag wieder geöffnet werden kann.
19. Anni und Walter Krüsi-Pflüger, Oberdorfstrasse 27, wurden vor sechzig Jahren in der Kirche Wädenswil getraut.
22. Beim Krankenheim Frohmatt und beim Restaurant Schützenhaus in der Au wird je ein Alttextilien-Container aufgestellt.
24. Vandalen haben erneut die Fassade auf der Ostseite der reformierten Kirche beschmutzt. Im Gegensatz zu den eher kindlichen Schmierereien im Frühling 1994 verunglimpfen die jüngeren Beschriftungen die Kirche als Institution.
26. Hinschied von Alfred Ruh-Brändli, geb. 1902. Als Zehnjähriger kam er nach Wädenswil. Nach dem Abschluss einer kaufmännischen Lehre, einigen Berufsjahren und einem Auslandaufenthalt trat Alfred Ruh in die Volksbank Wädenswil ein, wo er 1967 als Prokurist pensioniert wurde.
Zum vierten Mal wurden im Sommer 1994 im Rosenmattpark Open-air-Filmnächte durchgeführt. Die Grossleinwand bedarf stets einer stabilen Konstruktion.

28. Bereits zum vierten Mal können die Open-air-Filmnächte im Rosenmattpark eröffnet werden. Sie sind organisiert von der Interessengemeinschaft «Kultur im Rosenmattpark», in Zusammenarbeit mit dem Theater Ticino und den Buffalo Gastrobetrieben. Diesmal stehen 600 Sitzplätze zur Verfügung; projiziert wird aus dem grossen Saal des Kirchgemeindehauses. Während zweier Wochenenden, je von Donnerstag bis Sonntag, werden insgesamt acht Juwelen aus der Filmgeschichte präsentiert: «Anna Göldin», «Pretty Woman», «Der Name der Rose», «The Snapper», «The Good, the Bad and the Ugly», «Lawrence of Arabia» und «Aunt Julia and the Scriptwriter». Dazu kommt ein Trickfilm-Abend.



Peter Ziegler