WÄDENSWILER CHRONIK 1. AUGUST 2004 BIS 31. JULI 2005

Quelle: Jahrbuch der Stadt Wädenswil 2005 von Peter Ziegler

August

1. An der Bundesfeier im Geren reflektiert Gemeinderatspräsident Martin Lampert das Verhältnis zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden. – In Genf stirbt Jacqueline v. Schulthess-Rechberg, geb. Paravicini, frühere Bewohnerin des Schlosses Au, im 89. Altersjahr.
3. In Freienstein stirbt Fritz Hofmann-Höhn, geb. 1927. Er wirkte von 1977 bis 1992 als Pfarrer der reformierten Kirchgemeinde Wädenswil.
10. Die AHW Busbetriebe AG Horgen setzt in Wädenswil zwei Niederflurbusse der neusten Generation ein. Sie haben 22 Sitzplätze wie die früheren Busse, aber mehr – nämlich über 40 – Stehplätze.
11. Vier Gebiete im Steinacher, in der Grünau, im Scheller und auf Untermosen sollen nach stadträtlichem Willen aus der Reservezone entlassen und der Bauzone zugeteilt werden. In der Au formiert sich ein Komitee, das sich dagegen wehrt. – In einem Gewächshaus der Hochschule Wädenswil feiern die Freunde des Volkstheaters Premiere mit ihrem Stück «Der Drachenthron». Wolfgang Hildesheimer hat das persische Märchen neu bearbeitet; Regie führt Claudia Rüegsegger.
14. Jonas Schudel löst Jeannette Schürch im Präsidium der Kulturkommission ab.
15. An der 48. Seetraversierung von Männedorf nach Wädenswil nehmen 538 Schwimmerinnen und Schwimmer teil.
19. Im Altersheim Frohmatt feiert Rosa Jung-Häusermann, die Witwe von Pfarrer Emanuel Jung, den 96. Geburtstag. – Nach abgeschlossener Aussenrenovation erstrahlt das Pfarrhaus neben der reformierten Kirche in neuem Glanz. Das 1759 erstellte Gebäude ist ein Schutzobjekt von regionaler Bedeutung.
20. Die Stadt gibt das zwischen Rosenhof und Schönenbergstrasse gelegene Land mit dem Gewächshaus der Stadtgärtnerei im Baurecht an Beat Gut und Ariane Faul ab. Diese nutzen das umgebaute Gewächshaus für kulturelle, gesellschaftliche und gastronomische Zwecke, im Winter als Markthalle, im Sommer als Kulturkiosk.
21. Der Stadtrat organisiert im Heubühnen-Saal des Weilers Neugut eine Feier zu Ehren von Prof. Dr. Albert Hauser, der seinen 90. Geburtstag feiern kann. Damit dankt die Behörde dem Jubilar für sein reiches Schaffen als Hochschullehrer, Wirtschafts- und Agrarhistoriker. – Zum Tag der Landschaftsarchitektur führt Gerold Fischer durch die Parkanlage des Schlosses Au.
21.–23. Wädenswiler Chilbi. Atemberaubende Bahnen, gemütliche Festbeizen und zahllose Marktstände locken Tausende von Besuchern an die grösste Chilbi am See. Den Gottesdienst in der reformierten Kirche halten Pfarrer Peter Weiss und Pfarrerin Katharina Hoby-Peter. Ursula Hauser spielt Chilbimusik auf der Orgel. Im Chilbi-Zelt des Handballclubs erzählt Peter Ziegler von der Wädenswiler Chilbi in früheren Jahren.
23. 25 Expertinnen und Experten testen an der Hochschule Wädenswil 200 der besten Rotweine aus dem Kanton Zürich.
26. Aufrichte des ersten Teils der Wohnüberbauung Lagomio auf dem Areal der ehemaligen Brauerei Wädenswil.
28. Zum 25. Mal wird auf dem Eidmatt-Areal die Sportveranstaltung «De schnällscht Wädischwiler» ausgetragen. – Nach fast einjähriger Bauzeit wird das Grund- und Quellwasserpumpwerk Mülenen/Richterswil eingeweiht. Es erzielt eine Förderleistung von 3500 Kubikmetern pro Tag. Davon fliessen 3000 Kubikmeter nach Wädenswil und der Rest ins Richterswiler Leitungsnetz.
29. Mit einem Festgottesdienst wird der Obwaldner Peter Camenzind als katholischer Pfarrer in sein Amt eingesetzt, als Nachfolger von Martin Kopp. Von 1989 bis 1993 war Camenzind Vikar in Wädenswil.

SEPTEMBER

1. Das Arbeitszentrum auf der Giessenhalbinsel, das psychisch behinderten Menschen geschützte Arbeitsplätze in der Druckerei, Satzherstellung und Ausrüstung anbietet, besteht seit zehn Jahren.
2. Der Männerchor Eintracht hat Bea Salzmann zur Dirigentin gewählt – nicht zur Freude aller Männer. Etliche sind aus dem Chor ausgetreten. – Die 1973 gegründete Arbeitsgruppe Kind und Spiel, die seit 1974 das Wädenswiler Seifenkistenrennen organisierte, hat sich aufgelöst. Da es für die Organisatoren immer schwieriger wurde, Helferinnen und Helfer zu finden und immer weniger Fahren an den Start gingen, fand im Oktober 2003 das letzte Wädenswiler Seifenkistenrennen statt.
4. Vor 40 Jahren, 1964, bezog die Lesegesellschaft Wädenswil mit ihren Büchern den neuen Anbau an der Turnhalle Eidmatt I. Am Jubiläums-Umtrunk in der Bibliothek Eidmatt blickt Peter Ziegler in die Anfangszeit zurück und präsentiert auserlesene Sammelstücke. Die Bibliothekarin Regula Wyss berichtet vom grossen Wandel in den vergangenen 40 Jahren. – Im Atelier von Anna Strausak in der Giessenmühle ist ein 4,9 Meter langes Bild zu sehen, zu dem 20 Kunstschaffende aus der Region einen Beitrag geliefert haben. – Das Kinderheim, Grünau weiht ein neues Gebäude ein, das den Jugendlichen als Zwischenstation auf ihrem Weg in die Selbständigkeit dient.
4./5. Konzert des Kammerorchesters Wädenswil im Schloss Au, zusammen mit der bekannten Zürcher Oboistin Barbara Tillmann.
5. Die katholische Pfarrei St. Marien verabschiedet im Rahmen einer Eucharistiefeier die Theologin Alexandra Dosch, die hier während fünf Jahren gewirkt hat.
6. An der Gemeinderatssitzung teilt Bauvorstand Ernst Stocker mit, dass die Stadt nach fast 20-jährigen, langwierigen Verhandlungen das baufällige «Dosenbach-Haus» erworben hat, was die Chancen für eine baldige Neugestaltung des Bahnhofplatzes verbessere. – Der Zivilschutz ist ab heute während einer ganzen Woche im Grosseinsatz. Er säubert Seeufer, Wälder und Wege von Abfällen und baut für den Zopfbach ein neues Bachbett.
7. Richard Aerne-Höhn, geb. 1918, von 1942 bis 1982 Sekundarlehrer in Wädenswil, und auch als Maler tätig, erliegt einem Herzinfarkt.
10. Die Wädenswiler Theatergruppe «Bühne frei» feiert im Etzelsaal das 10-Jahr-Jubiläum mit der turbulenten Verwechslungskomödie «D Alptraum-Villa».
11. Die Holzmoosrütistrasse wird um 270 Meter bis zur Speerstrasse verlängert. Sie dient als Erschliessungsstrasse für die geplante Überbauung Holzmoosrüti mit 144 Wohnungen in zehn Wohnblöcken. – In seinem Heim im Sonnenhof an der Zugerstrasse feiert Walter Hemmig den 90. Geburtstag.
13. Unter der Leitung der Fachstelle Naturschutz des Kantons Zürich beginnen die Aufwertungsmassnahmen im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Au. Das bestehende Seeried wird vergrössert, und es werden vier neue Weiher angelegt.
17. Im Schaugarten der Hochschule Wädenswil wachsen 500 Apfelsorten, 180 Rebsorten und viele alte Gemüsesorten.
18. Der 1953 mit zwei Fahrzeugen und drei Chauffeuren provisorisch eingeführte Ortsbus feiert das 50-Jahr-Jubiläum. 1957 erfolgte die Zusammenarbeit mit der Garage Gebrüder Waldmeier. Seit 1991 führt die AHW Busbetriebe AG in Horgen den Busbetrieb flächendeckend von Wädenswil bis Adliswil. Im Rahmen einer Feier beim Bahnhof Wädenswil werden drei neue Busse eingeweiht. – An der 37. Schafprämierung im Ödischwänd, veranstaltet von der Schafzuchtgenossenschaft Wädenswil, präsentieren 15 Züchter 150 Tiere der Rasse weisses Alpenschaf.
24. Private Investoren planen im Gebiet Stoffel/Tiefenhof im Betrag von 95 Millionen Franken ein Kompetenzzentrum für Hüft- und Gelenkoperationen sowie Rehabilitation. Dem Projekt erwächst aus Anwohner- und Naturschutzkreisen bald Opposition, worauf die Pläne aufgegeben werden.
25. Der Wädenswiler Liedermacher Andrew Bond erhält in der Stadthalle Bülach zwei bedeutende musikalische Auszeichnungen: für 50 000 verkaufte Einheiten von «Zimmetschtern han i gern» die Platin-CD, für 20 000 Exemplare von «Brännti Mandle, Magebrot» die goldene CD.
26. Das Stadthaus kann zum Betrag von 8,7 Millionen Franken renoviert werden. In der Gemeindeabstimmung wird die Vorlage «Stadthaus Light» mit 3694 Ja gegen 2834 Nein angenommen. Der Alternativantrag – Umbau, Renovation und Annexbau – zum Betrag von 14,25 Millionen Franken wird deutlich verworfen.
30. Mitglieder des Stadtrates führen über hundert Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger sowie neue Bürger und Bürgerinnen auf einem Rundgang durch den Dorfkern.

OKTOBER

5. Das Einkaufszentrum «Di alt Fabrik» feiert das 25-jährige Bestehen. 1979 wurde die in eine Ladenpassage umgebaute Fabrikhalle eingeweiht. Auf dem Areal der ehemaligen Seidenspinnerei Gessner AG bieten 12 Läden, eine Garage und ein Restaurant den Kunden ein attraktives Einkaufsangebot. – Mit einem Empfang im Kirchgemeindehaus würdigen Stadt und Kulturkommission das künstlerische Schaffen von Regula und Ambrosius Humm. Gelegenheit dazu bieten die Geburtstage: Regula Humm feiert am 27. September ihren 75., Ambrosius Humm am 30. Oktober den 80. Geburtstag.
8. Im Krankenheim Frohmatt feiert die älteste Wädenswilerin, Emmy Brunner, den 103. Geburtstag.
11. Die Spitalstiftung orientiert über das Bauprojekt, das auf dem Spital-Areal geplant ist. Nachdem der Spitalbetrieb Wädenswil Ende 2005 eingestellt wird, sollen die Nebengebäude einer Überbauung mit fünf vierstöckigen Mehrfamilienhäusern weichen. Das Hauptgebäude von 1935 wird erhalten.
14. Im Eichweidquartier werden probehalber Strassenverengungen montiert. Ende 2003 haben Bewohner dieses Quartiers dem Stadtrat eine von 400 Personen unterzeichnete Petition eingereicht, worin sie als verkehrsberuhigende Massnahme eine Tempo-30-Zone verlangen.
16. Die 30-jährige Wädenswilerin Karin Eschmann wird in Zürich zur ersten Miss Gay der Schweiz gewählt. – In den Ferien in Kenya stirbt der Wädenswiler Mario Santi-Kuriger, geb. 1941, bekannter Sportredaktor und Fussballreporter bei Schweizer Radio DRS.
21. Viehschau im Ödischwänd, mit Viehprämierung, Miss-Bezirk-Wahl, Streichelzoo und Festwirtschaft. – An der Eintrachtstrasse 4 feiert August Huber, ehemals Wirt im Restaurant Eintracht am Plätzli, den 90. Geburtstag.
22. Der Stadtrat gibt bekannt, dass er mit weniger Asylbewerbern rechnet und daher den geplanten Bau eines Wohncontainers als Asylunterkunft in der Langwis sistiert.
23. Am vom Verkehrsverein organisierten Marroni-Fäscht auf dem Plätzli heisst die Bevölkerung Lino Togni aus dem Bleniotal, den Marroni-Toni, in Wädenswil willkommen.
24. Der Wädenswiler Bildhauer Josef Carisch stellt in der Vogtei Herrliberg bis 21. November Holzskulpturen aus. – Das Seniorentheater Etzelbühne feiert Premiere mit dem Dialekt-Lustspiel «Uusnaame gits immer».
26. Auf dem Seeplatz werden überalterte Kastanienbäume gefällt. Sie sollen im Frühling 2005 durch Erlen ersetzt werden.
27. Fritz Akert, der Wädenswiler Spezialist für Tropenkrankheiten, absolviert eine vierwöchige Stellvertretung am Albert-Schweitzer-Spital in Deschampelles auf Haiti.
28. Frauen aus der Katholischen und der Reformierten Kirchgemeinde gründeten vor 30 Jahren die Ökumenische Frauengruppe.
30. Herbstkonzert der Harmonie mit Melodien aus dem Wilden Westen. – Am Räbeliechtli-Umzug in der Au, organisiert vom Quartierverein Au, nehmen über 500 Personen teil.

NOVEMBER

1. Die Wohnungen im Neubau neben dem Altersheim Fuhr sind bezugsbereit.
3. Auf dem Feld von Landwirt Gody Pfister im Sunft ist ein 13,2 kg wiegender Kabis geerntet worden.
4. Das Jahrbuch der Stadt Wädenswil erscheint zum 30. Mal.
5. Der Komponist Michael Pelzel in Jona, seit 1999 Organist an der katholischen Kirche Wädenswil, ist in Kassel mit dem Kurhessischen Medienpreis 2004 ausgezeichnet worden.
9. An der Herbstveranstaltung des Hauseigentümerverbandes Wädenswil-Schönenberg-Hütten informiert Fredy Fischli über die komplexe Materie des Heimatschutzes und der Denkmalpflege.
10. Elternrat und Schuleinheit Eidmatt organisieren erstmals einen Räbeliechtliumzug auf der Route Schulhaus Eidmatt – Rosenmattpark – Friedbergstrasse – Gerbestrasse – Florhofstrasse – Kreuzstrasse – Türgass – Schulhaus Eidmatt. – Der Stadtrat zieht die umstrittene Weisung zu den Asylcontainern in der Au definitiv zurück.
12. Das Wädi-Brau-Huus muss im 13. Geschäftsjahr einen operativen Verlust von 200 000 Franken ausweisen. Vier der fünf Verwaltungsräte sind Ende September zurückgetreten.
14. Im Kirchgemeindehaus stellt sich die neu gegründete Historische Gesellschaft Wädenswil der Öffentlichkeit vor. Sie strebt ein Ortsmuseum in der Liegenschaft Seestrasse 135 an. Gezeigt wird ein historischer Dokumentarfilm über den Abbruch des Bahnhofquartiers und den Neubau des heutigen Bahnhofs in den Jahren 1930 bis 1934.
15. Die Pro Senectute Kanton Zürich, der Hauspflegeverein und das Kranken- und Altersheim Frohmatt organisieren seit fünf Jahren die Rollende Küche für Wädenswil und die Au.
18. Seit 40 Jahren führt die Chlauszunft Wädenswil den Chlauseinzug durch und bietet Hausbesuche an.
19. Der diesjährige Ausflug des Gemeinde- und Stadtrats führt ins Fliegermuseum Dübendorf.
19./21. Der Brass Band Posaunenchor lädt die Blasmusikliebhaber zu zwei anspruchsvollen Konzerten in die reformierte Kirche ein. Solist ist der Weltklasse-Euphonist James D. Thornton aus den USA.
20. Das Akkordeon-Orchester unter der Leitung von Michael Wüest lädt zur Abendunterhaltung in den Etzelsaal ein.
25. Die Baudirektion des Kantons Zürich kommt nach einer Grobevaluation zum Schluss, dass grundsätzlich nichts gegen einen 80 Hektaren grossen Golfplatz der Migros im Gebiet Neubüel/Stocken spricht.
27. Zum zehnjährigen Bestehen gibt der Gospelchor Wädenswil in der katholischen Kirche ein Jubiläumskonzert. Dirigiert wird der Chor von der gebürtigen Malaysierin Adeline Marty. – Eröffnung der Eisbahn auf dem Seeplatz. – Herbst- und Weihnachtsmarkt an der Gerbe- und Friedbergstrasse.
30. Die Versammlung der Oberstufen-Schulgemeinde Wädenswil-Schönenberg-Hütten genehmigt den Voranschlag 2005, der auch die Kosten für die Führung eines Mittagstisches beinhaltet, und belässt den Steuerfuss bei 21%.

DEZEMBER

2. Die erste Nummer eines im Format A4 präsentierten «Wädi-Magazins» wird gratis in alle Haushaltungen verteilt. Das ansprechend gestaltete neue Monatsheft soll aus Werbung finanziert werden.
3. Als Sparmassnahme verzichtet der Kanton auf die Beleuchtung der Seestrasse zwischen Käpfnach und der Rietliau.
4. Am Kaltwasser-Schwimmen im Zürichsee, organisiert von der Sektion Wädenswil der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft, wagen sich rund 40 Mutige ins 7 Grad kalte Seewasser. – Zum 17. Mal feiert die Barbara-Zunft Wädenswil auf dem Gulmenhof mit Ehrensalven den Barbaratag. Er erinnert an die heilige Barbara, die Schutzpatronin der Artilleristen, Bauleute, Waffenschmiede, Bergleute und Glockengiesser.
4./5. Der Kirchen- und Oratorienchor und das Symphonieorchester Zürich unter der Stabführung von Felix Schudel begeistern in der reformierten Kirche rund 1000 Zuhörerinnen und Zuhörer mit Werken von Mendelssohn und Rossini.
5. Die Versammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde beschliesst die Einführung des 4.-Klass-Unterrichts ab Schuljahr 2005/06, genehmigt den Voranschlag 2005 und belässt den Steuerfuss auf 12%.
7. Baubeginn für das Logistikzentrum der Post auf dem Areal der Störi Mantel AG im Industriegebiet Hintere Rüti.
8. Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Führung im Spital Zimmerberg veranlassen den Chefarzt der Medizinischen Klinik, Bernhard Hess, zum Rücktritt auf Ende Mai 2005.
9. Weihnachts- und Gospelkonzert mit John Brack’s «Wise Men Quartet» in der reformierten Kirche. – Die neue Besitzerin des Areals der zusammengebrochenen OWG, die Luzerner Schmid Immobilien AG mit Sitz in Ebikon, stellt ihre Pläne vor: Auf dem grösseren Teil der nur durch Seestrasse und Bahn vom See getrennten Parzelle ist ein Wohnhaus mit 21 Eigentumswohnungen für gehobene Ansprüche vorgesehen, auf dem kleineren Teil – anstelle des Hauses zum Grüene Hof – ein Ausbildungszentrum der Hotel & Gastro Formation Zürich für Lehrlinge aller Berufe im Gastgewerbe. – An einer Medienkonferenz teilt der Stadtrat mit, dass er die Primar- und Oberstufenschulgemeinde fusionieren will. Die Oberstufe protestiert, in Schönenberg und Hütten ist man skeptisch. Die Volksabstimmung ist für 25. September 2005 vorgesehen.
12. Pfarrer Daniel Brun hält in der reformierten Kirche seine erste Predigt. – Der katholische Kirchenchor unter der Leitung von Joseph Schelbert gibt in der Kirche St. Marien ein Adventskonzert mit Liedern, Spirituals und Flötenmusik.
13. Der Gemeinderat genehmigt den Voranschlag 2005 und den mit 95 Prozent unverändert belassenen Steuerfuss. Auf Antrag der SVP werden 60 000 Franken aus dem Budget gestrichen, die für die definitive Einführung einer Tempo-30-Zone in der Eichweid vorgesehen waren.
17. Ab heute läuft ein Ideenwettbewerb für Lösungsvorschläge zur Überdachung des Bahnhofplatzes. Die Abbruch-Bewilligung für das Dosenbach-Haus liegt vor. – Der Trägerrat der 17 beteiligten Kantone und des Fürstentums Lichtenstein beschliesst einstimmig, das Konkordat für die Hochschule und das Berufsbildungszentrum Wädenswil bis Ende 2006 aufzulösen und deren Angebote und Tätigkeiten in den Verantwortungsbereich des Standortkantons Zürich zu übertragen. Die Hochschule Wädenswil ist seit 1998 eine Teilschule der Zürcher Fachhochschule.
18. Festliches Weihnachtskonzert des Kammerorchesters Wädenswil unter der Leitung von Felix Schudel in der reformierten Kirche, mit Werken von Rosetti, Barber, Haydn und Arutiunian.
19. An der Sonntagschulweihnacht im Schulhaus Stocken wird das von Andres Boller verfasste Krippenspiel «Vom schwarze Schaf und vom Ängel» aufgeführt, an der Feier in der reformierten Kirche das von Pfarrer Ernst Hörler geschriebene Mitsingspiel «En Psuech bi de Chrippe».
20. Im Mittelort soll eine das Quartier Haldenhof erschliessende neue Stichstrasse gebaut werden. Gemäss Stadtratsbeschluss wird sie Moser-Strasse genannt. Sie erinnert an Fanny Moser, die einstige Besitzerin des Schlosses Au, und deren Tochter Mentona.
22. An der Eintrachtstrasse wird mit dem Abbruch der Häuser 3 bis 7 begonnen, die einem Neubau zu weichen haben.
29. Die Oberstufenklasse SB1 im Schulhaus Steinacher in der Au gewährt im Buch «Brüche und Produkte» Einblick in ihre Gedanken- und Erlebniswelt.

JANUAR

8. Der Stadtrat verzichtet wegen zu hoher Kosten auf einen durchgehenden Seeuferweg vom Seeplatz bis zum Richterswiler Horn. Er lehnt eine entsprechende Volksinitiative ab und unterbreitet dem Parlament einen Gegenvorschlag, der den Verzicht auf das Teilstück Seeplatz bis Giessen vorsieht. – Im Gebiet Tiefenhof sollen bis 2007 fünf Terrassenhäuser mit 30 Wohnungen entstehen. Zur besseren Erschliessung erhält die Tiefenhofstrasse eine neue Einmündung in die Seestrasse.
11. Die Initianten des Projektes für eine auf Hüft- und Knieprothetik spezialisierten Privatklinik ziehen sich vom geplanten Standort Stoffel in Wädenswil zurück. Gründe: zonenplanerische Probleme und ablehnende Haltung der Gesundheitsdirektion. – Die internationale Zusammenarbeit von Obstzüchtern hat zur Gründung der Firma Varicom GmbH mit Sitz in Wädenswil geführt. Sie führt neu gezüchtete Obstsorten in den Markt ein.
15. Der Gesangverein Stocken lädt zur Abendunterhaltung mit Liedvortrag und Theateraufführung ins Restaurant Neubüel ein. – Die Baudirektion des Kantons Zürich hat den vom Wädenswiler Stadtrat am 28. April 2003 festgesetzten amtlichen Quartierplan Mittelort genehmigt. – Die Aargauer K-Werkstatt Baumanagement AG plant im Industriequartier Neubüel einen Baumarkt. Vorgesehen ist ein mehrstöckiges Gebäude mit 14 500 Quadratmetern Bruttogeschossfläche, einem Restaurant, Gewerbe- und Büroräumen sowie einer Parkgarage.
17. Gegen den Willen des Stadtrates beschliesst das Gemeindeparlament, den negativen Entscheid der kantonalen Baurekurskommission II zum geplanten Reitsportzentrum im Gebiet Mosli vor das Verwaltungsgericht zu ziehen. Die Kommission hat im Dezember 2004 einen Rekurs der Pro Natura sowie eine Beschwerde von vier Privatpersonen gutgeheissen. Im Weiteren bewilligt der Rat einen Kredit von 977 000 Franken für den Anbau von Balkonen und den Ersatz der Fenster der Südwestfassade der Alterssiedlung «Bin Rääbe». – Der Wädenswiler Stadtrat Johannes Zollinger (EVP) wird als neues Mitglied des Kantonsrates vereidigt.
18. An der 105. Generalversammlung der Tuwag Immobilien AG wird bekannt, dass im Jahre 2005 die Halle 2 um zwei Stockwerke erhöht sowie ein dreistöckiges Parkhaus gebaut werden soll.
19. An der Hochschule Wädenswil wird ein Zentrum für Getränketechnologie eröffnet. Die Stiftung für Obstverwertung finanziert es mit einer Million Franken. Die Ausbildungs-, Forschungs- und Entwicklungsstätte soll gleichzeitig als Bindeglied zur Wirtschaft dienen, welche die gewonnenen Erkenntnisse praxisnah umsetzt. – Bei den Aktiven Senioren stellt Andreas Ganz den Satiriker, Humoristen und Autor Erich Kästner vor.
20. Nach einer Umbauzeit von knapp drei Wochen wird das Café Brändli wieder eröffnet. Der Laden und der Aufgang zum Café wurden neu gestaltet.
26. Wiedereröffnung des Jugendtreffs Au mit neuem Betriebsreglement.
29. Am 19. Dornbirner Sprintpokal erringen 16 aktive Schwimmer des Schwimmvereins Wädenswil mehrere Medaillen. – Chränzli des Männerchors Langrüti im Dorfhuus Schönenberg, mit Liedvorträgen und dem Zweiakter «Sältsami Methode».
31. Georg Stalder, seit über 30 Jahren Leiter des Bereichs Entsorgung und Transporte der Städtischen Werke, tritt in den Ruhestand.

FEBRUAR

4. 30. Generalversammlung des Feuerwehrvereins Wädenswil.
5. Die 85. Generalversammlung des Vereins für Familiengärten beschliesst den Bau eines neuen Vereinshauses im Areal Hottenmoos.
6. Aspirantenkorps und Jugendblasorchester der Jugendmusik konzertieren in der reformierten Kirche.
7. Der Gemeinderat bewilligt einen Kredit von 875 000 Franken für die Umgestaltung des Seeplatzes. Der Platz soll ausgeebnet werden, einen zweifarbigen Kiesbelag erhalten und gegen die Bahnlinie mit einer Schutzwand aus Steinkörben und Glas gegen Bahnlärm geschützt werden. Im östlichen Teil wird über Stufen ein direkter Seezugang geschaffen. Der Rat heisst zudem eine Revision der Bau- und Zonenordnung gut: die Umzonung der Reservezonen Grünau und eines Teils der Zonen Steinacher und Untermosen in Bauland.
10. Das städtische Jugendhaus Sust bietet den ersten Meitlitreff an. Am Donnerstag gehört das ganze Haus fortan den Mädchen.
10.–13. Buntes Fasnachtstreiben in dekorierten Beizen, auf Strassen und Plätzen in Wädenswil. Höhepunkte sind die beiden Schnitzelbankfeste in der Glärnisch-Halle, das Einschellen der Fasnacht, der Turnermaskenball in der Turnhalle Eidmatt, Guggenkonzerte beim «Schwanen» und auf dem Plätzli sowie der grosse, leider verregnete Fasnachtsumzug am Sonntag- und der Kinderumzug am Montagnachmittag. Die Fasnachtszeitung «Anlüger vom Zürichsee» erscheint zum 30. Mal. Die diesjährige Fasnachtsplakette trägt den Spruch: «Bis s Sperrguet gratis isch abgfüert – isch di halbi Stadt blockiert.»
11. Der Stadtrat unterbreitet dem Gemeinderat einen Gestaltungsplan für das ehemalige OWG-Areal. Noch hängig sind Rekurse gegen die Entlassung des Hauses «Grüene Hof» aus dem Denkmalschutz.
12. Nach kurzer schwerer Krankheit stirbt Peter Schamaun (1946–2005), Sportlehrer an der Oberstufe Wädenswil.
15. Spitalstiftung, Stadtbehörden und Bauherrschaft stellen der Bevölkerung einen privaten Gestaltungsplan zur Umnutzung des Spitalareals vor.
16. Das Frauenteam des Fussballclubs Wädenswil ist wegen Mitgliederschwund aufgelöst worden. – Die kantonale Baurekurskommission II stuft das Haus «Grüene Hof» auf dem OWG-Areal als nicht schützenswert ein. Der Zürcher Heimatschutz zieht den Entscheid aber ans Verwaltungsgericht weiter.18. Im Kulturkasten der Stadt Wädenswil in der Bahnhofunterführung inszeniert die Wädenswiler Künstlerin Anna Strausak eine «Peepshow», mit der sie schockieren und irritieren will.
19. Nach anderthalbjähriger Bauzeit sind die auf dem Areal des abgebrochenen Engel-Saals erstellten Wohnungen bezugsbereit.
24. Das Ehepaar Werner und Dora Mörgeli in der Au, seit 60 Jahren verheiratet, feiert das seltene Fest der diamantenen Hochzeit.
26. Bis zum 17. April werden in der Villa Grünenberg Werke des in Wädenswil aufgewachsenen Kunstmalers Johann Gottfried Steffan (1815–1905) gezeigt. Das Seedamm-Kulturzentrum in Pfäffikon SZ ergänzt die Werkschau mit Bildern von Gottfried Keller bis Arnold Böcklin und ordnet Steffans Werke in sein Münchner Umfeld ein. – Alt Sekundarlehrer Albert Meier feiert den 90. Geburtstag. Der Jubilar unterrichtete von 1954 bis 1980 an der Sekundarschule Wädenswil. Von 1962 bis 1974 war er Mitglied der reformierten Kirchenpflege, die letzten acht Jahre deren Präsident.
30. Zum ersten Mal erscheint die Regionalausgabe des «Tages-Anzeigers» für den Bezirk Horgen. Mit der Beilage im Tabloid-Format will der «Tages-Anzeiger» die «Zürichsee-Zeitung» bekämpfen und am linken Zürichseeufer expandieren.

MÄRZ

5. Nach einjährigem Versuchsbetrieb wird das Wechelsignal an der Oberdorfstrasse definitiv. Tagsüber gilt Tempo 30, nachts Tempo 50. – Hinschied von Fritz Preisig-Rüegg, geb. 1907. Der Verstorbene war einst ein bekannter Kunstturner im Satus-Turnverein Wädenswil. Im Barrenturnen wurde er Olympia-Sieger.
10. Der Hauspflegeverein und der Krankenpflegeverein werden sich 2006 zur einheitlichen Trägerschaft «Spitex-Verein Wädenswil» zusammenschliessen und sich im Dienste der Alten und Betagten engagieren.
11. Stadtpräsident Ueli Fausch gibt bekannt, dass er 2006 nicht mehr kandidieren werde. Als seine Nachfolgerin im Präsidium portiert die FDP die Gemeinderätin Felicitas Taddei. – Wädenswil, Schönenberg und Hütten wollen ab 1. Januar 2006 eine gemeinsame Zivilschutzorganisation bilden. – 104 Studierende schliessen ihr Studium an der Hochschule Wädenswil erfolgreich ab.
12. Die Stadt erwirbt das Land, auf dem die Anlage des Tennisclubs Neubüel steht. Für die nächsten 20 Jahre bleibt es dem Club im Baurecht erhalten, dann behält sich die Stadt eine andere Nutzung vor. Hintergrund der Handänderung sind finanzielle Probleme des Tennisclubs.
14. Der Gemeinderat wählt Willy Rüegg (SP) zum Ratspräsidenten für 2005/06, Philipp Kutter (CVP) zum ersten, Peter Dolder (FDP) zum zweiten Vizepräsidenten.
16. Anwohner und Quartierverein Südost bekämpfen den privaten Gestaltungsplan für das OWG-Areal, der die Gebäudehöhe überschreitet und den Abbruch des Hauses Grüene Hof vorsieht.
17. An der Jubiläums-Generalversammlung im Landgasthof Halbinsel Au feiert der Handwerker- und Gewerbeverein Wädenswil das 150-jährige Bestehen. In einem Vortrag blickt Peter Ziegler auf die bewegte Vereinsgeschichte zurück.
18. Der Stadtrat hält in einer Medienmitteilung fest, dass die «Zürichsee-Zeitung» weiterhin als einziges Publikationsorgan der Stadt Wädenswil gilt. Der neuen Regionalzeitung des «Tages-Anzeigers» werden die amtlichen Publikationen im Jahre 2005 gratis zur Verfügung gestellt. – Der Samariterverein ernennt Josef Bachmann zum Ehrenpräsidenten. Der Geehrte trat 1973 in den Verein ein, wo er lange als Samariterlehrer und ab 1981 als Vereinspräsident amtete. Heute führt er das Krankenmobilienmagazin an der Schönenbergstrasse 3.
19. Frühlingsmarkt mit 115 Marktständen an der Gerbe- und Friedbergstrasse.20. Frühlingskonzert des Musikvereins Harmonie in der reformierten Kirche, dirigiert von Domenico Emanuele. Nebst Stücken von Antonin Dvorak und Georg Friedrich Händel stehen auch Werke von Frank Ticheli sowie zahlreiche Volkslieder auf dem Programm.
24. Die Abwasserreinigungsanlage Rietliau erhält eine in der Schweiz erstmalige Membran-Technologie. Für den Ausbau hat der Stadtrat 5,2 Millionen Franken bewilligt. – Die Stadt Wädenswil hat auf ihrer Hompage eine Kulturseite aufgeschaltet. Diese informiert u.a. über bildende Kunst, Musik, Film, Museen, Galerien, Theater, Tanz und Literatur.
29. Der Fussballclub beginnt mit dem Bau eines neuen Garderobe-Gebäudes auf dem Sportplatz Beichlen.
30. Die SVP gibt bekannt, dass Stadtrat Ernst Stocker im Frühling 2006 für das Stadtpräsidium kandidieren wird. – Die reformierte Kirchenpflege gibt eine 48-seitige Broschüre über die 800-jährige Geschichte der reformierten Kirche heraus, verfasst von Peter Ziegler.

APRIL

2. Das Wettschwimmen «De schnällscht Wädi-Fisch», seit 1996 vom Schwimmverein Wädenswil und der Primarschule Wädenswil organisiert, vermag mehr als 200 Kinder ins Hallenbad Untermosen zu locken.
3. In der Villa Grünenberg spricht Andreas Ganz im Rahmen der Steffan-Ausstellung über «Gottfried Keller und Wädenswil».
4. Der Gemeinderat spricht sich gegen einen durchgehenden Seeuferweg vom Seeplatz Wädenswil ins Richterswiler Horn aus. Gutgeheissen wird der Gegenvorschlag des Stadtrates für eine kostengünstigere Kurzvariante Giessen bis Richterswil. – Etliche Anwohner haben dem Bauamt fristgerecht Einwendungen gegen den Gestaltungsplan für die künftige Nutzung des Spitalareals eingereicht. Gefordert wird eine Redimensionierung der Bauprojekte.
7. Stadträte führen Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger durch den Ortskern. Apéro und feines Buffet im Kirchgemeindehaus Rosenmatt beschliessen den Rundgang. – An der Hochschule Wädenswil werden an einem Kongress 143 Olivenöle aus elf Nationen getestet. Am besten schnitten die italienischen Öle ab.
8.–13. Auf dem Seeplatz gastiert der Zirkus Liliput.
9. Notker Baumgartner, einst Rayonchef bei der Firma Leon Nordmann an der Zugerstrasse in Wädenswil, feiert den 90. Geburtstag. Seit über 60 Jahren singt er im Männerchor Eintracht; sein Hobby ist das Velofahren. – Die 1985 gegründete Vereinigung zur Förderung alter Obstsorten, «Fructus», orientiert in der Hochschule über den Abschluss der nationalen Obstinventarisierung. Unter der Projektleitung von Simon Egger, Wädenswil, konnten in den letzten fünf Jahren schweizweit 2000 alte Obst- und Beerensorten gerettet werden. – Der 1998 gegründete Club Industrie feiert im Jugendhaus Sust mit einer Party den sechsten Geburtstag.
12. Die Jury schlägt vier Ideen für einen Witterungsschutz auf dem Bahnhofplatz zur Weiterbearbeitung vor. Anschliessend wird die Jury ein Siegerprojekt küren, über welches die Stimmberechtigten an der Urne entscheiden werden.
13. Grundsteinlegung für das neue Brief- und Paketpostzentrum in der Hinteren Rüti.
14. An der Blutspendeaktion des Samaritervereins Wädenswil spenden 225 Personen Blut. Theres und Benno Bischof-Oswald erscheinen als Ehepaar zur 50. Spende und werden mit einem Geschenk geehrt.
15. In der Sennhütte Waisenhaus unterhalb der Zollingerhäuser werden Szenen für einen neuen Schweizerfilm gedreht. Prominenter Schauspieler ist Bruno Ganz.
16. 26. Wädenswiler Sportlerehrung in der Turnhalle Glärnisch. 30 Wädenswiler Aktive, Juniorinnen und Junioren aus verschiedenen Sportarten haben im vergangenen Kalenderjahr an nationalen und internationalen Meisterschaften mit Titeln und Medaillengewinnen brilliert und dürfen dafür eine weitere Auszeichnung entgegennehmen. – Mitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins Wädenswil haben an verschiedenen Orten in der Gemeinde über 300 Sträucher gepflanzt und damit wichtigen Lebensraum für Vögel, Schmetterlinge und Säugetiere geschaffen.
19. Die Versammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde beschliesst nach dreistündiger Debatte mit 167 zu 141 Stimmen ein 50-Prozent-Pensum für einen Kantor. Der Kantor und der Nachfolger oder die Nachfolgerin der bisherigen Organistin Ursula Hauser werden per 1. Juni 2006 angestellt.
22. Die Mieterbaugenossenschaft beschliesst an ihrer Generalversammlung, ihre Häuser Nordstrasse 1 und 3, Büelenstrasse 4, 10, 12, 14 und 16 sowie Dahlienstrasse 2 und 4 abzubrechen und durch Neubauten zu ersetzen. Die rund 40 vom Abbruch betroffenen Wohnungen seien zu klein und würden den Bedürfnissen der heutigen Mieter nicht mehr gerecht. Abbruch und Baubeginn sind für Frühling 2007 geplant.
22.–24. In der Rietliau gastiert der Zirkus Stey.
25. Wie der Stadtrat in der betreffenden Weisung ans Parlament schreibt, stimmt er dem Konzept für ein neues Ortsmuseum in der Liegenschaft Seestrasse 135 zu.
26. Der Quartierverein Au gibt bekannt, dass er auf die Durchführung einer 1.-August-Feier in der Au verzichten werde, da in den letzten Jahren zu wenig Besucher kamen.
27. Der Wädenswiler Jan Habersaat stellt im Schaukasten in der Bahnhofunterführung digital verfremdete Fotografien aus. – Die Evangelische Gemeinde Fuhr hat an ihrer Jahresversammlung neue Statuten genehmigt und den neuen Namen «Freie Evangelische Gemeinde Fuhr» angenommen.
28. Die Wädi-Brau-Huus AG muss den Aktionären mitteilen, dass das Geschäftsjahr 2004 mit einem Verlust von 530 000 Franken abschliesst.
30. Die Elektronfirma Auparc AG verlegt ihre Produktionsräume per Ende Monat vom langjährigen Standort in der Au nach Jona.

MAI

4., 7./8. Springkonkurrenz auf dem Geren, organisiert vom Kavallerieverein Wädenswil und Umgebung.
6. Der Verlag des «Wädi-Magazins» gibt bekannt, dass die Mai-Nummer nicht erscheinen werde. Für die Weiterführung der Publikation muss eine Trägerschaft auf breiterer Basis geschaffen werden.
9. Der Gemeinderat unterstützt die Fortsetzung und Ausweitung von New Public Management (NPM) in der Stadtverwaltung. Nach siebenjähriger Versuchsphase wird NPM flächendeckend und definitiv eingeführt.
16.–18. An der Hochschule Wädenswil treffen sich anlässlich des Swiss-Czech-Symposiums und der Bioteich-Tagung Forscher aus aller Welt.
17.–20. Im Rahmen einer Projektwoche setzen sich 160 Jugendliche der Oberstufenschule Untermosen mit dem Thema Gesundheit auseinander.
19. Werner und Hanna Rusterholz-Höhn, Mugern, feiern ihren diamantenen Hochzeitstag. Vor 60 Jahren waren sie das erste Hochzeitspaar, das von Pfarrer Hans Suter in Wädenswil getraut wurde. – Der neue Mitteltrakt des Oberstufenschulzentrums Fuhr ist als erste Etappe des Um- und Erweiterungsbauprojektes im Gesamtbetrag von 8,1 Millionen Franken fertig gebaut.20. 16. «Maimai-Fäscht» in der Freizeitanlage Untermosen, zum Thema «Leben in Burgen und Schlössern».
21. Frühjahrskonzert des Brass Band Posaunenchors in der Konzerthalle Glärnisch.
22. Das Flötistenpaar Philipp Bachofner und Brita Ostertag eröffnen im Heubühnensaal des Weilers Neuguet unter dem Titel «artarena» die zwölfte Saison ihrer beliebten Konzertreihe.
25. Eine Gruppe von Eltern gründet den Elternrat Untermosen mit dem Ziel, den konstruktiven Dialog zwischen Eltern, Lehrerschaft und Schulbehörden zu fördern.
27. 15 Knaben und Mädchen aus Wädenswil und Umgebung haben als Film-Jugendgruppe «Wädiwood» unter der Leitung von Volker Maiwald einen abendfüllenden Spielfilm mit dem Titel «Freundschaft am Ende» produziert, der im reformierten Kirchgemeindehaus erstmals gezeigt wird. – Die Buchhandlung Monica und Peter Ramensperger feiert das 20-Jahr-Jubiläum. – In der Ausee-Garage organisiert der Handwerker- und Gewerbeverein zur 150-Jahr-Feier eine Gala-Night für Mitglieder und am
28. eine öffentliche «Hot Oriental Dance-Party». – Zweites Country-Festival in der Geren-Halle, mit ungefähr 700 Besucherinnen und Besuchern.
29. In der reformierten Kirche findet das Frühjahrskonzert des Kirchen- und Oratorienchors und des Kammerorchesters Wädenswil statt. Die aufgeführten Werke reichen von Bach und Mozart bis ins 20. Jahrhundert. – Nach Turbulenzen im Wädenswiler Berg muss ein grosser Swisscom-Heissluftballon im Neuhofpark notlanden.
31. Die Stimmberechtigten der Oberstufenschulgemeinde genehmigen die Rechnung des Oberstufenschulguts für das Jahr 2004.
 

JUNI

2. Die Musikerin Léa Blumer hat ein Kindermusiktheater gegründet, in dem sie selbst komponierte Musicals zur Aufführung bringt.
4. Der Oberstufenchor besteht seit zehn Jahren und feiert dies in der Glärnisch-Halle mit einem vielfältigen Jubiläumsprogramm.
5. Die Stimmberechtigten von Wädenswil und Richterswil sagen deutlich Ja zum Seeuferweg vom Giessen bis zum Richterswiler Horn. Keine Gnade findet in Wädenswil der Vorschlag des Initiativkomitees, auch das letzte verbleibende Teilstück zwischen Seeplatz Wädenswil und Giessen auszubauen. In Wädenswil, Schönenberg und Hütten wird die Revision der Gemeindeordnung der Oberstufenschulgemeinde Wädenswil mit 5377 Ja- zu 1523 Nein-Stimmen angenommen.
6. Die Historische Gesellschaft Wädenswil hat die Historiker Albert Hauser und Peter Ziegler zu Ehrenmitgliedern ernannt.
10. Knapp ein Jahr nach dem Spatenstich kann die Aufrichte der Dreifachsporthalle Glärnisch gefeiert werden.
11. An der Schweizer Meisterschaft in Oberentfelden gewinnen Hans Elsener mit der Percussions-Pistole und Ron Lovchik mit der Steinschlossmuskete je eine Goldmedaille. Die Vorderladenschützen Seebuebe sind seit 25 Jahren im Schiessstand Beichlen aktiv.
13. Spatenstich zur privaten Überbauung auf dem Grünenberg-Areal. Im Park der Villa Grünenberg entstehen 30 Eigentumswohnungen für 50 bis 70 Bewohner.
14. Am Central beginnen die Abbrucharbeiten. Der ehemalige Kronensaal von 1842, die Zentrum-Garage und das Haus Brupbacher aus dem 18. Jahrhundert haben einem vierstöckigen Wohnhaus mit 26 Eigentumswohnungen zu weichen.
15. Werner Appenzeller, der in Wädenswil ein Architektur- und Planungsbüro führt, ist für das Amtsjahr 2005/06 zum Governor eines Districts des Lions Clubs gewählt worden. – Die beiden Kirchgemeinden laden 174 Seniorinnen und Senioren zu einer Carreise durchs Rafzerfeld nach Schaffhausen und zu einer Schifffahrt nach Stein am Rhein ein. – Nachdem die Holzmoosrütistrasse bis zur Speerstrasse verlängert worden ist, sind die Arbeiten für die geplanten zehn Mehrfamilienhäuser mit 144 Wohnungen in vollem Gange.
17. Die 70. Mitgliederversammlung des Handballclubs genehmigt den Antrag des Vorstandes, mit den Handballern von Stäfa mehrere Spielgemeinschaften einzugehen.
18. Sommerkonzert der Jugendmusik – von Wädi Big Band, Jugendblasorchester und Aspirantenkorps – in der Glärnisch-Halle.
19. Generalvikar Martin Kopp, früher Pfarrer in Wädenswil, spendet in der katholischen Kirche 37 jungen Erwachsenen aus Wädenswil, Schönenberg und Hütten das Sakrament der Firmung.
21. Hinschied von Walter Erzinger-Frehner, geb. 1921, Fabrikant, Politiker und Alpinist.
23. Die 87. und letzte Generalversammlung des Industrie-Arbeitgeber-Vereins Wädenswil/Oberer Zürichsee beschliesst die Fusion mit der Arbeitgebervereinigung Horgen und unterer Zürichsee. Die neue Unternehmervereinigung nennt sich Arbeitgeberverein Zürichsee-Zimmerberg.
23.–25. Das Jugendhaus Adlerburg organisiert zum vierten Mal das Openair Arx-en-ciel. Nachbarn fühlen sich durch Lärm belästigt, rufen die Polizei und erwirken am Samstag ein vorzeitiges Ende der Veranstaltung.
24. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich bauen für die 53 Eigentumswohnungen der Wädenswiler Überbauung Lagomio eine Wärmepumpe, welche die Wärme aus dem Zürichsee nutzt. Die Pumpe wird pro Sekunde 60 Liter Wasser aus einer Seetiefe von 15 Metern holen. Dem 5 Grad warmen Wasser werden etwa 2 Grad für Heizung und Warmwasser entzogen; das gekühlte Wasser fliesst in den See zurück.
25. Tag der offenen Tür auf dem Areal der Villa zum Abendstern, wo Verleger Bernhard Echte zwei freistehende zweistöckige Häuser und einen Pavillon für Lesungen und Kunstausstellungen gebaut hat.
27. Brigitte und Peter Wirz-Staub wirten seit 20 Jahren im Restaurant «Nöihüüsli». Im 1836 erbauten Haus wurde bereits 1866 eine «Neuhaus» genannte Wirtschaft eröffnet. – Die Überbauung Mittelort mit 31 Wohnungen ist bezogen. Das Bauvorhaben erhitzte seinerzeit die Gemüter in der Au.
28. Gegen den Willen der Oberstufe spricht sich auch die gemeinderätliche Spezialkommission für eine Zusammenlegung von Primar- und Oberstufenschulgemeinde aus. – 72 Stimmberechtigte genehmigen an der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung den Antrag der reformierten Kirchenpflege, Pfarrer Daniel Brun für die Urnenwahl vom 25. September vorzuschlagen.
29. Die Zürcher Planungsgruppe Zimmerberg genehmigt das Verkehrskonzept und den Richtplan zum Wädenswiler Spitalareal. Damit ist der Weg frei für die Umzonung und einen Gestaltungsplan.

JULI

1. Zusammen mit den Behörden feiern rund 80 junge Erwachsene an der Jungbürgerfeier im Landgasthof Halbinsel Au den Übertritt in die Volljährigkeit. – PD Dr. med. Bernhard Hess, bisher Chefarzt am Spital Zimmerberg, arbeitet neu als Internist und Spezialist für Nierenkrankheiten an die Klinik im Park in Zürich-Wollishofen.
2. Nach dem Auszug der Auparc AG soll das Restaurant Seeparc Ende Oktober geschlossen werden. Es fehlen die Gäste. – Als letzte aller Raststätten an den Nationalstrassen des Kantons Zürich erhält der Rastplatz Gerenau neue Sanitäranlagen.
2./3. 45 Tambouren des Tambourenvereins Wädenswil nehmen sehr erfolgreich am Ostschweizerischen Verbandsfest in Wil SG teil. 15 Kränze, ein zweiter und ein fünfter Platz sowie hervorragende Sektionsklassierungen sind die Lorbeeren intensiver Vorbereitungsarbeiten.
3. Konzert des Brass-Band-Posaunenchors im Schlosshof der Eidgenössischen Forschungsanstalt.
4. Die langjährige Kantonspolizistin Doris Walliser wird von Stadtpräsident Ueli Fausch als Stadtpolizistin vereidigt. Die Stadtpolizei Wädenswil besteht nun aus fünf Männern und zwei Frauen.
6. Friedrich und Martha Luz-Häfliger feiern im Altersheim Frohmatt den 65. Hochzeitstag. – Seit Mitte Juni nimmt die Papeterie-Buchhandlung W. Lüthy AG Postpakete entgegen. Diese werden durch den Deutschen Paket Dienst den Empfängern zugestellt.
8. Gegen den privaten Gestaltungsplan Seepark ist bei der Baurekurskommission II des Kantons Zürich ein Rekurs eingereicht worden, weil der Neubau die Seesicht behindert und durch die Einsätze der Feuerwehr Ruhestörungen befürchtet werden. Der Rekurs verzögert den Baubeginn für das Feuerwehrlokal an der Seestrasse auf unbestimmte Zeit.
9. Die Sektion Wädenswil der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft feiert im Strandbad ihr 50-Jahr-Jubiläum.
11. Das Parlament befürwortet mit 21 gegen 7 Stimmen bei 4 Enthaltungen die vom Stadtrat vorgeschlagene Fusion von Primar- und Oberstufenschule. Den endgültigen Entscheid haben die Stimmberechtigten von Wädenswil, Schönenberg und Hütten am 25. September. Ferner genehmigt der Gemeinderat die Rechnung und den Geschäftsbericht 2004.
13. Der Stadtrat präsentiert der Öffentlichkeit das Siegerprojekt für die Umgestaltung des Bahnhofplatzes.
14. Eröffnung der Wohnüberbauung Lagomio auf dem einstigen Brauerei-Areal. – Der Stadtrat hat Lucia Katharina Eigensatz zur Stellvertreterin der Stadtschreibers gewählt. Sie ersetzt Ende Jahr Florence Egger, die zur Gemeindeschreiberin von Wollerau gewählt worden ist.
15. Auf Ende des Schuljahres 2004/05 treten die folgenden langjährigen Lehrkräfte in den Ruhestand: Sekundarlehrer Max Bannholzer (36 Jahre an der Oberstufe), Sekundarlehrer Roland Bickel (31 Jahre an der Oberstufe), Sekundarlehrerin Regine Wild (23 Jahre an der Oberstufe), Primarlehrerin Dorothee Gysi (14 Jahre an der Unterstufe), Primarlehrerin Annelies Schwendimann (37 Jahre an der Unterstufe), Kindergärtnerin Lotti Strickler (36 Jahre in Wädenswil).
19. Hinschied von Fritz Störi-Mathys, geb. 1917, Fabrikant, Kantonsrat (1959–1967) und Wädenswiler Gemeindepräsident von 1958 bis 1974.
22. Das Kantonale Verwaltungsgericht hat das 1721 erbaute Riegelhaus «Im grüene Hof» auf dem Areal der einstigen OWG an der Seestrasse als nicht schützenswert erklärt. Der Heimatschutz verzichtet auf den Weiterzug ans Bundesgericht.
23. Nach 18 Monaten Bauzeit ist die teilweise neugestaltete Einsiedlerstrasse im Abschnitt zwischen Seestrasse und Etzelstrasse wieder in beiden Richtungen befahrbar.
27. Bis zum 6. August finden im Rosenmattpark die Filmnächte statt, zum 15. Mal organisiert vom Theater Ticino. – Gegen den Beschluss der Stadtrates, eine Teilfläche des öffentlichen Strassengebietes Gerbestrasse aufzuheben, um einen grösseren Ersatzbau des Hauses «Zum Zyt» zu ermöglichen, sind beim Bezirksrat Horgen drei Rekurse eingereicht worden.
28. Auf der Sportanlage Beichlen ist das neue Garderobengebäude bezugsbereit.



Peter Ziegler