SCHMIEDSTUBE

Wädenswil, Schönenbergstrasse 24

Wirtschaft und Metzgerei zur Schmiedstube vor dem Brand im Februar 1944, der den Abbruch nötig machte.

 

Zeittafel

1660 wird die später Schmiedstube genannte Liegenschaft erstmals erwähnt. Sie umfasst Haus, Trotte, Waschhaus und Umgelände. 

1738  ist das Haus geteilt und wird bewohnt von den Familien des Sigristen Hans Caspar Eschmann und des Schulmeisters Hans Hofmann.

1776 wohnen im Haus Schulmeister Heinrich und Schmied Rudolf Hofmann.

1811  geht die Liegenschaft auf Rudolf Hofmanns Söhne Rudolf und Heinrich Hofmann über.

1831  sind die Schmiede Gebrüder Hofmann nachgewiesen. Ihr Haus liegt «ob der Kirche» und heisst noch nicht «Schmiedstube».

1860  Ein Verzeichnis der Wirtschaften nennt zum ersten Mal die Weinschenke Schmiedstube, benannt nach der in der Nähe gelegenen Schmiede der Hausbesitzer.

1944  Restaurant und Metzgerei «Schmiedstube» fallen einem Grossbrand zum Opfer.

1946 Nach den Plänen der Wädenswiler Architekten Albert Kölla wird ein Neubau erstellt.

1982 wird das Haus vollständig renoviert.