EHEMALIGES SEKUNDARSCHULHAUS (Schönenbergstrasse 4a)

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Spätklassizistisch-dörflicher Repräsen-tativbau in etwas versteckter Lage am einstigen Gemeindeplatz, ursprünglich mit Sekundarschule, Gemeindekanzlei und Sitzungszimmer des Gemeinderats. Grossfenstriger Attika-Saalaufbau aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, anstelle von Dreieckgiebel und Zinne.
Fotografie von Gottlieb Ammann, um 1880–1900 (Ausschnitt).

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 
1867–1868
Nach jahrelangen Standort- und Raumprogrammdiskussionen baut die Gemeinde für die 1836 gegründete Sekundarschule Wädenswil-Schönenberg ein Schulhaus. Die Pläne stammen von Baumeister Jacob Bachmann. Die rechte Hälfte des Hochparterres dient der Gemeindeverwaltung (zuvor in der Sonne).
 
1903–1911
Die Schule und die Gemeindeverwaltung brauchen mehr Platz. 1903 wird eine Aufstockung erwogen, 1906 zieht die Gemeindeverwaltung in den Freihof, 1911 baut Architekt Paul Hürlimann einen attikaförmigen Zeichensaal aufs Dach.
 
1954
Nach dem Umzug der Sekundarschule in den Neubau auf der Fuhr dient das Gebäude der Gewerbeschule und der Schule des Kaufmännischen Vereins.
 
1971 und 1975
Nach der Aufhebung der zwei Schulen nutzt die Gemeinde den Bau für öffentliche Institutionen (u.a. Polizei).