ALTE SPARKASSE

Wädenswil, Seestrasse 103

Stattlicher Sparkassenbau in Form eines Heimatstil-Gemeindehauses: Walmdach, turmartiges Treppenhaus und Reliefs mit arbeitendem Landvolk, eines mit wachestehendem Soldat (Landesverteidigung).


Zeittafel
1939–1940  An der Stelle, wo von 1818 bis 1913 das Armenhaus gestanden hatte, baut das renommierte Architekturbüro Gebrüder Bräm ein Verwaltungsgebäude für die Sparkasse Wädenswil (gegründet 1816). Die Bräms haben Anregungen von Albert Freytag und Albert Kölla – beides Vertreter einer konservativen Architektur - aufgenommen. Im Obergeschoss des Neubaus ist das Notariat eingemietet, im Kniestock befindet sich eine Wohnung.
 
1978 Die Sparkasse verlegt ihren Geschäftssitz an die Zugerstrasse, behält das Haus am Plätzli aber bis 1997 in ihrem Besitz.
 
1997 bis 2010 Ein Ehepaar nutzt das Gebäude als Kombination von Arbeitsstätte (Unternehmungsberatung und Schule) und Stadtvilla: In Knie- und Dachstock entsteht eine luxuriöse Maisonette.
 
Ab 2010 Das Gebäude dient als Mietwohnungs- und Geschäftshaus. Im ersten Obergeschoss befindet sich ab 2013 die Wädenswiler Generalagentur der Zürich-Versicherung.